Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Knochen in einem Wald gefunden

Horror-Fund beim Pilzesammeln: Wurde Jakub Opfer einer Gewalttat?

In einem Wald in Bielefeld Sennestadt wurden die sterblichen Überreste eines Mannes aus Wrzesnia gefunden.
+
In einem Wald in Bielefeld Sennestadt wurden die sterblichen Überreste eines Mannes aus Wrzesnia gefunden.

Beim Pilzesammeln hat ein Mann in einem Waldstück in Bielefeld die sterblichen Überreste eines 33-Jahre alten Mannes gefunden. Der Spaziergänger habe den grausigen Fund Dienstag vergangener Woche (18. Oktober) gemacht und der Polizei gemeldet.

Bielefeld - Kriminalbeamte hätten nach dem Knochenfund das Waldstück im Stadtteil Sennestadt unter anderem mit Spürhunden durchsucht und Bekleidungsgegenstände des Toten gefunden, teilte Staatsanwaltschaft und Polizei Bielefeld in einer gemeinsamen Pressemeldung mit. In einem Kleidungsstück stießen die Beamten auf ein Portemonnaie samt Personalausweis. Mithilfe einer Obduktion konnte die Identität des Toten bereits zweifelsfrei geklärt werden. Es handele sich um einen 1989 im polnischen Wrzesnia (deutsch: Wreschen) geborenen Mann, der seit Mai 2020 vermisst wurde. Wrzesnia liegt etwa 50 Kilometer östlich von Posen.

Weitere Ermittlungen hätten ergeben, dass der Pole sich zuletzt im Raum Enger/Bielefeld/Oerlinghausen (Ostwestfalen) aufgehalten haben soll. Bereits nach seinem Verschwinden vor mehr als zwei Jahren gab es den Angaben zufolge Hinweise auf eine mögliche Gewalttat. „Folglich ist ein Fremdverschulden am Todeseintritt nicht auszuschließen“ , so die Behörden am Freitag. Die Mordkommission „Uhu“ habe wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die möglicherweise Angaben des zum Zeitpunkt seines Verschwindens 30 Jahre alten Dawid Jakub W. machen können, und veröffentlichte auch ein Foto des Mannes.

Ermittler der MK wenden sich an die Öffentlichkeit mit den Fragen: Wer hatte zuletzt Kontakt zu Walczak? Wer kann möglicherweise zu den Umständen seines Verschwindens Angaben machen? Hinweise nimmt die Mordkommission unter der 0521/545-0 entgegen.

mz/dpa

Kommentare