Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Video zeigt irre Szenen aus Blumberg

Weil er nicht bezahlt wurde: Unternehmer (47) zerlegt aus Frust Neubau mit Bagger

Beschädigter Neubau in Blumberg
+
Mit einem Kettenbagger soll ein Bauunternehmer aus Ärger die Fassade eines Neubaus zerlegt haben. Nach eigenen Angaben schulden die Auftraggeber ihm Geld.

Dieser Bauunternehmer war mit seiner Geduld offenbar am Ende: Wegen angeblich offener Rechnungen schnappte sich der 47-Jährige kurzerhand einen Kettenbagger und zerlegte Teile seines Neubaus. Der Schaden beträgt etwa eine halbe Million Euro.

Blumberg - Mit einem Bagger hat ein Bauunternehmer im Schwarzwald mutwillig einen Neubaukomplex mit etwa 30 Wohneinheiten schwer beschädigt. Dabei entstand ein Schaden von etwa einer halben Million Euro, wie das Polizeipräsidum Konstanz am Donnerstag (29. Juli) mitteilte.

Blumberg: Baggerfahrer zerlegt aus Frust einen Mehrfamilien-Neubau

Als Grund für die Zerstörung in Blumberg (Schwarzwald-Baar-Kreis) habe der 47 Jahre alte Mann, der für den Bau des Gebäudes zuständig war, angeblich zu Unrecht zurückgehaltene Zahlungen der Auftraggeber angegeben. Wohl aus „Frust“, wie ein Polizeisprecher sagte, hatte der Mann am Mittwochabend (28. Juli) mit dem Kettenfahrzeug mehrere Balkone heruntergerissen, Fenster und Türen eingeschlagen und Teile der Gebäudefassade zerstört.

Auch habe er Garagen beschädigt, auf denen Gasflaschen standen.* Die Polizei habe das Gelände weiträumig absperrt, da von den beschädigten Behältern womöglich Explosionsgefahr ausgegangen sei: „Es befanden sich zwar keine Personen im Gebäude, jedoch hatte die Aktion rund 50 Schaulustige auf den Plan gerufen.“

Baggerfahrer meldet sich nach Frust-Aktion bei Polizei

Wie der „Schwarzwälder Bote“ berichtet, sollen dem Subunternehmer vom Bauträger rund fünf Millionen Euro an Ausständen nicht bezahlt worden sein. Er besorgte sich deswegen den Bagger und ging aus Frust auf Amokfahrt. Augenzeugen zufolge soll er erst vom Gebäude abgelassen haben, als ihn ein gerissener Hydraulikschlauch dazu zwang.

Nach der Zerstörungsorgie habe sich der Bauunternehmer in sein Auto gesetzt und sei davongefahren. Kurz darauf habe er sich bei der Polizei gemeldet. Auf ihn kommt nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung zu, wie der Polizeisprecher sagte. Der 47-Jährige sei bei der Tat weder betrunken gewesen, noch seien der Polizei psychische Probleme bekannt, sagte Jörg-Dieter Kluge vom Polizeipräsidium Konstanz gegenüber der Badischen Zeitung.

*echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.Media.

jg/dpa

Kommentare