Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Viele Verstöße

Corona-Partys von Jugendlichen: Viel Aufregung in Hamburg und München

Viele Menschen sitzen am Elbstrand in Övelgönne dicht beieinander.
+
Dicht an dicht sitzen viele Hamburger Jugendliche am Elbstrand in Övelgönne.

Reichlich Wirbel in Hamburg und München. Missachtung der Corona-Regeln von Jugendlicht sorgt für viele Einsätze der örtliche Polizei.

Hamburg/München – Regeln sind da, um sie zu brechen – denken sich wohl viele Jugendliche. Am Samstag, 8. Mai 2021, und Sonntag, 9. Mai 2021, kam es in Hamburg* sowie München zu zum Teil massiven Verstößen gegen die Coronavirus-Regeln. In Hamburg musste die Polizei eine Ansammlung von 200 Jugendlichen auflösen*, die das schöne Wetter an der Alster genießen wollten.

Die Polizei Hamburg* musste Platzverweise sowie Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen ausstellen. Immer wieder wird in der Hansestadt gegen Corona-Regeln* verstoßen, ein Ende ist nicht in Sicht. Ähnliches ist für den Süden festzuhalten. Auch in München hatte die örtliche Polizei alle Hände voll zu tun. Im englischen Garten kam es sogar zu einer Schlägerei. Gibt es bald auch nachts Corona-Partys? Eine Änderung in Hamburg könnte hierfür sorgen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare