Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Maskenpflicht und Co.

„Ich war entsetzt“: Schulleiter wegen Corona-Maßnahmen Ziel von Hassmails

Schülerinnen und Schüler einer Grundschule sitzen mit Abstand in ihrem Klassenraum.
+
Corona-Maßnahmen an Schulen wie die Maskenpflicht stoßen auf massiven Widerstand. Lehrer und Schulleiter sind deshalb oft Zielscheibe für Hassmails (Symbolbild).

An Schulen gelten wegen des Coronavirus in Baden-Württemberg strenge Regeln. Lehrer werden deshalb immer häufiger Opfer von extremen Anfeindungen.

Rottenburg - Bei den Maßnahmen gegen das Coronavirus in Baden-Württemberg wird wohl nie Einigkeit herrschen. Während sie den einen nicht weit genug gehen, schränken sie für andere die Grundrechte zu sehr ein und werden kritisiert. Besonders schwierig wird es, wenn Junge Menschen im Fokus der Regeln stehen, wie beispielsweise an Schulen. Für Schüler selbst stellt das Coronavirus eine geringere Gefahr dar, als für andere Bevölkerungsteile. Trotzdem müssen auch sie sich an Maskenpflicht, Abstandsregeln und Co. halten. Viele Eltern beschweren sich deswegen und richten ihre Wut gegen die Lehrer. Wie BW24* berichtet, wurde ein Schulleiter wegen der Corona-Maßnahmen mit Hassmails überflutet.

Das Coronavirus in Baden-Württemberg ist zwar eher für ältere Menschen gefährlich. Die Übertragung findet aber auch durch jüngere Menschen statt (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare