Wichtiges Segment unbesetzt

„Daimler kapituliert vor Tesla“: Autoexperten ziehen verheerende Bilanz zu Mercedes

Die neue Mercedes-Benz C-Klasse auf einer Straße.
+
Daimler setzt mit der C-Klasse ein letztes Mal auf den Verbrenner - damit klafft eine große Lücke im elektrischen Fuhrpark.

Die Daimler AG setzt bei der kürzlich vorgestellten Mercedes C-Klasse ein letztes Mal auf den Verbrenner. Damit lassen die Stuttgarter ein wichtiges Segment der E-Mobilität unbesetzt.

Stuttgart - In einer digitalen Weltpremiere stellte die Daimler AG vor wenigen Tagen die neue Mercedes C-Klasse vor. Das Modell soll die Messlatte für die Konkurrenz hoch hängen, es gibt jedoch ein entscheidendes Problem. Obwohl der Stuttgarter Konzern den Verbrenner früher abschaffen will als angenommen, setzt er bei der C-Klasse ein letztes Mal auf diese Technologie. Damit bleibt das Mittelfeld bei den E-Autos nahezu komplett unbesetzt und Daimler hat dem meistverkauften E-Auto überhaupt, dem Tesla Model 3, nichts entgegenzusetzen. Experten sagten bereits, dass der Autobauer in diesem Segment vor Tesla kapituliere. Hinzu kommt, dass auch der E-SUV EQC nicht auf den US-Markt kommen wird. Der Konzern will sich stattdessen auf die Einführung der elektrischen Limousinen EQS und EQE konzentrieren. Wie BW24* berichtet, ziehen Autoexperten eine verheerende Bilanz zu Mercedes - „Daimler kapituliert vor Tesla“.

Die Daimler AG ist weltweit vor allem für die Marken von Tochter-Unternehmen Mercedes-Benz bekannt (BW24* berichtete). Die C-Klasse ist traditionell das meistverkaufte Modell des Konzerns. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare