Vorteil für die Konkurrenz

Daimlers Massenkündigungen sind gefährlich, denn der Konzern verliert seine größte Waffe

Ein Auto mit dem Mercedes-Stern, das Logo der Marke Mercedes-Benz, steht vor einem Showroom.
+
Durch den massiven Stellenabbau und die hohe Abfindung wandern auch Spezialisten der Daimler AG zur Konkurrenz.

Der Stellenabbau bei der Daimler AG könnte noch gefährlichere Folgen als der Streit mit dem Betriebsrat haben - der Stuttgarter Autobauer vergrault nämlich auch hoch qualifizierte Fachkräfte.

Stuttgart - Die Daimler AG fährt aufgrund der Corona-Pandemie und der Umstrukturierung auf die E-Mobilität einen strengen Sparplan. An vielen Standorten des Autobauers sollen Tausende Stellen wegfallen. Besonders betroffen sind die Werke in Untertürkheim und in Berlin-Marienfelde. Daimler entlässt jedoch nicht nur normale Arbeiter und Bürokräfte, sondern auch hoch qualifizierte Spezialisten. Einige Ingenieure sind bereits zum Konkurrenten Tesla abgewandert. Auch die hohe Prämie für das Verlassen des Konzerns macht einen Weggang auch für die Spezialisten lukrativ. Sie könnten im schlimmsten Fall das Know-How des schwäbischen Auto-Pioniers zu der Konkurrenz tragen.

Wie BW24* berichtet, sind Daimlers Massenkündigungen gefährlich, denn der Konzern verliert seine größte Waffe.

Die Daimler AG kündigte erst kürzlich an, den weltbekannten Konzern teilen zu wollen (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare