Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Deutscher Skifahrer in Lech im Tiefschnee erstickt

hubschrauber
+
Der herbeigerufene Rettungshubschrauber kam zu spät.

Lech - Ein deutscher Tourenskifahrer aus Baden-Württemberg ist am Samstag im österreichischen Lech am Arlberg im Schnee erstickt.

Der 69-jährige Mann sei kopfüber in den etwa einen Meter tiefen Neuschnee gestürzt, berichteten österreichische Medien. Er konnte sich vermutlich nicht mehr selbst befreien. Drei Wintersportler, die die selbe Route nehmen wollten, fanden den Mann wenig später und gruben ihn aus. Wiederbelebungsmaßnahmen blieben jedoch erfolglos. Der Notarzt des Rettungshubschraubers konnte nur noch den Tod des Deutschen feststellen.

Nach Angaben des SWR stammt der Verunglückte aus Schönaich bei Böblingen.

dpa

Kommentare