"Ich wollte sie nicht mitnehmen - sie war so anhänglich"

Sex-Falle: Rollstuhl-Fahrer vergeht sich an Mädchen (12)

  • schließen

Dresden - Der im Rollstuhl sitzende Rentner Michael C. nutze seine körperliche Behinderung, um ein kleines Schulmädchen zu sich nach Hause zu locken und sich an ihr zu vergehen. 

Erst 2017, zwei Jahre nach dem Vorfall, wandte sich das Mädchen an ihre Lehrerin. Kurze Zeit später konnten Polizeibeamten den Rollstuhlfahrer genau an der Stelle festnehmen, an der dieser bereits vor zwei Jahren seine perfide Masche abzog, berichtet tag24.de

Am 26. Oktober 2015 half ihm die Schülerin Corinna (Name abgeändert), als ihm Einkäufe herunter fielen. Das nutzte Michael eiskalt aus, bat sie mit zu kommen, um ihm zuhause vom Elektro-Scooter in den Rollstuhl zu helfen. In der Folge sollte sich Corinna ausziehen und ihm beim Duschen helfen. Sie kam dem Befehl nach, entblößte sich bis auf ihre Unterwasche und wurde gezwungen ihren Peiniger im Intimbereich mit Duschgel einzureiben, währenddessen er sie im Schritt begrapschte. 

Bei der Verhandlung meinte Michael C. "Ich wollte sie gar nicht mitnehmen, aber sie war so anhänglich". Das war selbst dem eigenen Anwalt zu viel, nach kurzem vier Augen-Gespräch, gab Michael C. den Missbrauch schließlich vollständig zu, kassierte dafür 11 Monate auf Bewährung.

Rubriklistenbild: © Pixabay

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser