Tödliches Ehedrama

Drei Leichen in Düren gefunden: Ehemann soll Frau und Nachbarin getötet haben

+
Drei Tote in Haus bei Düren gefunden.

Dramatische Szenen müssen sich in einem Familienhaus in Düren abgespielt haben. Dort wurden nun drei Leichen gefunden. Vermutlich handelte es sich um ein Ehedrama. 

  • Die Polizei in Düren hat drei Leichen gefunden. 
  • Alle haben blutüberströmt in einem Familienhaus gelegen. 
  • Nach Obduktionsergebnissen handelt es sich um Doppelmord mit anschließendem Suizid. 

Update vom 5. Januar 2020, 20.42 Uhr: Nach dem Fund dreier blutüberströmter Leichen in einem Familienhaus in Düren scheint der Fall nun geklärt. So kommt die Staatsanwaltschaft nach der Obduktion der Toten zu dem Schluss, es handle sich um einen Doppelmord mit anschließendem Suizid. So berichtete die Aachener Oberstaatsanwältin Katja Schlenkermann-Pitts, Spuren hätten darauf hingedeutet, dass es zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Eheleuten gekommen sei, die das Obergeschoss des Hauses bewohnten. 

Daraufhin sei die 45-jährige Ehefrau vermutlich zu einer 60-jährigen Nachbarin ins Erdgeschoss geflüchtet, wobei ihr ihr Ehemann nachgeeilt sei und die Wohnungstür im Erdgeschoss aufgebrochen habe. Danach habe der 43-Jährige erst beide Frauen mit zahlreichen Messerstichen und dann sich selbst getötet. Tatauslösend sei nach weiteren Angaben der dpa eine psychische Erkrankung des Mannes gewesen sein. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen Deutschen. 


Leichenfund in Düren: Erste Details bekannt

Update vom 4.1.2020, 19.40 Uhr: Nachdem die Polizei am Samstag (4. Januar 2020) in Langerwehe im Kreis Düren bei Aachen drei Tote gefunden hatte, werden nun erste Details bekannt. 

Demnach handele es sich um „drei deutsche Bewohner eines Zweiparteienhauses“, so die zuständige Oberstaatsanwältin Katja Schlenkermann-Pitts. Weiter wurde bekannt, dass es sich bei den Leichen um zwei Frauen (45 und 60 Jahre alt) und einen 43-jährigen Mann handelt. Sie seien am Samstagmorgen von jemandem aufgefunden worden, der anschließend die Polizei alarmiert habe.

„Zum jetzigen Zeitpunkt vermuten wir“, so Schlenkermann-Pitts, „dass die drei infolge von scharfer Gewalt verstorben sind.“ Dies bedeute, dass etwas Scharfes in den Körper eingedrungen sei. Darauf, dass eine vierte Person in das Geschehen involviert war, gebe es aktuell keine Hinweise. 

Aktuell wisse man nicht, was passiert sei. Die Leichen sollen am Sonntag obduziert werden. Ob es sich möglicherweise um Suizid oder erweiterten Suizid handele, sei deshalb Spekulation. 

Horror in Düren: Drei blutüberströmte Leichen in Familienhaus gefunden

Erstmeldung vom 4.1.2010, 14.45 Uhr: Langerwehe - Die Polizei hat am Samstag (4. Januar 2020) in einem Familienhaus in Langerwehe im Kreis Düren bei Aachen drei Tote gefunden. Das bestätigte ein Polizeisprecher. Nach Informationen der Aachener Nachrichten soll es sich bei den Toten um drei Erwachsene handeln, die alle blutüberströmt gewesen sein sollen.  Es laufe aber keine Fahndung nach einem Täter. Ob es sich um einen erweiterten Suizid handelt, ist ebenfalls noch nicht bekannt. 

Leichenfund in Düren (NRW): Polizei hat Ermittlungen aufgenommen

Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Aachen sagte, möglicherweise werde es im Laufe des Nachmittags weitere Informationen zu dem Fall geben. Wie Bild von einer Nachbarin der Toten erfahren haben will, soll eine Bewohnerin des Erdgeschosses die drei Leichen gegen 10 Uhr gefunden haben. 

Schockierend war jüngst auch ein Leichenfund in einem Klärwerk in Trier. Mitarbeiter entdeckten dort eine Leiche im Schlammbecken. Im Kreis Gütersloh wurde die Leiche einer Frau entdeckt, wie owl24.de* berichtet.

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de.

In einem Haus in Starnberg wurden am Sonntagabend (12. Januar) drei Tote gefunden. Angehörige hatten zuvor die Polizei gerufen.

Einen schrecklichen Fund machte ein Zeuge nahe der Stadt Neustrelitz in Mecklenburg-Vorpommern. Er entdeckte eine Männer- und eine Frauenleiche.

Die Autorin Gudrun Pausewang ist tot. Wie ihr Sohn am Freitag bestätigte, verstarb die Autorin „Die Wolke“ am Donnerstagabend.

Als die ukrainische Polizei eine verwirrte, unbekleidete Frau aufgriff, machte sie eine Entdeckung, die den Beamten das Blut in den Adern gefrieren ließ. 

dpa

*Merkur.de und msl24.de Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion