Schwarze Zähne, Rippenbrüche und blaue Flecken

Sie ließen ihre sieben Kinder verwahrlosen - Eltern erscheinen nicht vor Gericht

  • schließen

Düsseldorf - Am Mittwoch sollte einem Elternpaar, das jahrelang seine Kinder vernachlässigt und misshandelt hatte, der Prozess gemacht werden. Doch die Angeklagten erschienen nicht vor Gericht. Nun wird per Haftbfehl nach ihnen gefahndet. 

Die Polizisten waren fassungslos, als sie die völlig verdreckte Wohnung und die Kinder der angeklagten Eltern sahen. Die Kinder hätten schmutzige Gesichter, zerzauste Haare gehabt, wären von Läusen befallen gewesen und hätten nach Exkrementen gerochen. 

Die Mandanten der Rechtsanwälte Olaf Heuvens (li.) und Lars Horst sind zu Prozessbeginn nicht erschienen.

Sie hätten auffällig schwarze, kariöse Zähne und Zahnreste gehabt. Zum Frühstück hätten sie sich mit Gummibärchen und ungekochten Nudeln ernährt, hatten die Kinder den Beamten erzählt, berichtet bild.de.

Die Mutter (30) und der Vater (36) wurden deshalb, wegen Verletzung der Füsorgepflicht und gefährlicher Körperverletzung, angezeigt. Weil die beiden zum Prozessauftakt nicht erschienen, erließ Amtsrichter Uwe Heemeyer Haftbefehl.  

Die Beamten wurden auf die Familie aufmerksam, weil im Jahr 2014 eine im gleichen Jahr geborene Tochter der Familie in die Uniklinik Düsseldorf eingeliefert worden sei. Ärzte stellten Rippenbrüche und blaue Flecken an dem Baby fest. Die Mutter behauptete, das Kind sei aus dem Kinderwagen gestürzt. Doch die Ärzte äußerten Zweifel an dieser Version.

mz mit Material der dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser