Hubschrauber eingesetzt

Plötzlich kracht ein Betonteil aufs Auto: Mordkommission sucht "Brückenteufel"

Der Sprinter wurde stark beschädigt. Die Fahrerin hatte großes Glück
+
Der Sprinter wurde stark beschädigt. Die Fahrerin hatte großes Glück

Nur durch Glück ist eine 25-jährige Frau in der Nacht zu Dienstag unverletzt geblieben, als eine Betonplatte auf der A44 ihr Auto trifft. Die Polizei hat eine Mordkommission eingesetzt.

Erwitte/Anröchte - Nur mit Glück ist eine 25-jährige Frau unverletzt davon gekommen, als eine Betonplatte ihr Auto traf. Die Frau war mit ihrem Mercedes Sprinter auf der A44 in Richtung Kassel unterwegs, als plötzlich etwas Schweres heranflog, Dach und Frontscheibe des Lieferwagens durchschlug. 

Das schwere Geschoss landete auf dem Beifahrersitz - nicht auszudenken, die Frau hätte einen Beifahrer gehabt. Äußerlich unverletzt, aber mit einem schweren Schock, lenkte die Hildesheimerin ihr Auto auf die Standspur*, etwa in Höhe der Anschlussstelle Erwitte/Anröchte, und rief die Polizei.

Die suchte mit einem Hubschrauber nach dem "Brückenteufel" und setzte eine Mordkommission ein, berichtet das Soester-Anzeiger.de*

*Soester-Anzeiger.de ist Teil der bundesweiten Ippen-Digital-Zentralredaktion.

Kommentare