Bei 30 Grad auf der Ostseeinsel Fehmarn

Mann rettet Baby aus heißem Auto - Vater reagiert uneinsichtig und erstattet Anzeige

Fehmarn - Auf einem Parkplatz auf Fehmarn hat ein Passant ein schreiendes Baby aus einem überhitzten Auto befreit. Für dieses Eingreifen kassiert der Retter nun eine Anzeige vom Vater des Kindes:

Oft kommt es vor, dass Kinder – und auch Tiere – aus Unachtsamkeit im Auto eingeschlossen werden. Bei glühender Sommerhitze, wie sie momentan herrscht, droht innerhalb von kürzester Zeit Gefahr für Leib und Leben. So werden in einem Auto - bei einer Außentemperatur von 26 Grad - nach rund 30 Minuten schon 42 Grad erreicht! Einem 57-jährigen Familienvater aus Bremen war das aber offenbar egal.

Bei 30 Grad Außentemperatur und wolkenlosem Himmel ließ der Toyota-Fahrer am Freitag, 7. August, sein Baby in Burg auf der Ostseeinsel Fehmarn alleine im Auto zurück. Als ein anderer Autofahrer neben dem Fahrzeug parkte, hörte er lautes Babygeschrei. Im abgeschlossenen Toyota sah der 47-jährige Mann aus dem Landkreis Celle dann den Säugling.

Bei 30 Grad auf der Ostseeinsel Fehmarn: Familienvater lässt Baby alleine im Auto zurück

Das im Fahrzeug ausliegende Parkticket sei elf Minuten zuvor gelöst worden“, so die Polizeidirektion Lübeck in ihrer Pressemitteilung. Als auf die lautstark über den Parkplatz gerufene Nachfrage nach dem Fahrzeugbesitzer keine Reaktion erfolgte, fasste der Mann aus dem Landkreis Celle den Entschluss, nicht noch länger zu warten. Er schlug die Scheibe ein und hob das Baby aus dem Auto.

Er schlug, weil das Baby hinten links im Auto saß, auf der gegenüber liegenden Seite eine Scheibe ein, so dass die rechte hintere Tür geöffnet werden und das Kind aus dem Auto geholt werden konnte. Das brachte ihm jedoch Ärger mit dem kurz darauf zurückkehrenden Vater des Kindes ein.

Mann rettet Baby aus Hitze-Auto: Vater reagiert unfassbar

Der 57-Jährige aus Bremen berichtete, „dass er und seine Familie sich auf dem Parkplatz ein wenig die Beine vertreten und die Sanitäreinrichtungen aufgesucht hätten. Weil der Säugling tief und fest geschlafen und der Wagen im Halbschatten gestanden habe, sei das Baby kurz im Auto geblieben.“ Zudem sei er ja nur circa zehn Minuten weg gewesen.

Lesen Sie auch: Kleinkinder von Vater (39) bei praller Sonne in Auto sitzengelassen - Polizei München greift ein

Der Familienvater aus Bremen empfand das Eingreifen des 47-Jährigen aber "als unverhältnismäßig". Daher stellte der 57-Jährige eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. Zudem besteht er darauf, dass die kaputte Scheibe bezahlt wird. Auch die Polizeistation Fehmarn handelte: Die Beamten verfassten einen Bericht über den Verdacht der Kindeswohlgefährdung und leiteten ihn ans Jugendamt weiter.

Kind bei Hitze im Auto gefangen: So handeln Sie richtig

Sind Sie selbst ein Passant, der ein Kind im Sommer in einem eingeschlossenen Auto entdeckt, sollten Sie sofort handeln. Können Sie die Türen nicht selbst öffnen, ist es ratsam, sofort die Polizei unter 110 oder den Notruf unter 112 zu rufen.

Ist das Kind allerdings schon nicht mehr ansprechbar oder wirkt abwesend, ist es Ihnen sogar erlaubt, selbst die Scheibe einzuschlagen, um das Kind herauszuholen.

jg

Rubriklistenbild: © Facebook/Polizei Lübeck und Ostholstein

Kommentare