Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pechvogel

Ferrari bei Probefahrt geschrottet: 22-Jährige verursacht Sachschaden in sechsstelliger Höhe

Ein schwarzer Ferrari ist nach einem Wildunfall völlig zerstört.
+
Ferrari-Fans müssen jetzt stark sein: Ein nagelneuer Luxus-Bolide hat bei einer Probefahrt heftig einstecken müssen.

Eine Frau probiert einen Ferrari-Neuwagen aus und fährt eine Runde durch die Gegend. Dann nimmt das Unglück seinen Lauf – und der Edel-Bolide ist Schrott.

Gescher (NRW) – An sich ist es eine gute Sache: Bevor man sich einen neuen oder auch gebrauchten Wagen kauft, geht man zum Händler seines Vertrauens und fährt mit dem gewünschten Modell erst mal eine Runde. Das Probefahren ist beim Autokauf üblich und wird von den meisten bereits vorausgesetzt, bevor sich der Kunde für den Wagen entscheidet. Meistens passiert bei den Probefahrten auch nichts – diese allerdings endete fatal.

Meist fahren Kunden Probe, die testen wollen, ob mit dem Fahrzeug alles in Ordnung ist – und alles tatsächlich so funktioniert, wie vom Verkäufer im Inserat oder vom Autohändler beschrieben. Schließlich gibt es nichts Ärgerliches als nach einem Autokauf festzustellen, dass etwas defekt ist – oder nicht so wie erwartet.

Andere Kunden haben keine Zeit oder wollen sich nicht die Mühe machen – und bitten einfach die Händler anstatt Ihrer das Wunsch-Fahrzeug Probe zu fahren. Einer 22-jährigen Angestellten eines Autohauses für Luxuswagen ist das jetzt allerdings zum Verhängnis geworden. Auf äußerst bittere Art und Weise. Was der 22-Jährigen schließlich bei der Probefahrt des Ferrari passiert und warum der Sachschaden so heftig ausfällt, dazu gibt es hier mehr.* *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare