Tragödie in Freudenberg

Hund warnt Besitzer vor Feuer - und stirbt selbst in den Flammen

Freudenberg - Ein Schäferhund hat in Nordrhein-Westfalen seinen Besitzer nachts vor einem Feuer im Haus gewarnt - und ist dann selbst in den Flammen umgekommen.

Am frühen Samstagmorgen, 5. September, wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Brand im Freudenberger Ortsteil Lindenberg gerufen. Gegen 1.20 Uhr stand dort ein Haus auf dem Gelände eines Schrott- und Metallhandels in Flammen. Wie die Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein mitteilte, hatte der 44-jähriger Besitzer wohl nachts noch gekocht und war dabei eingeschlafen.

Als er dann kurz nach 1 Uhr von seinem Schäferhund geweckt wurde, stand die Wohnung bereits in Flammen. Durch einen Sprung aus dem Fenster rettete sich der 44-Jährige ins Freie und verständigte die Nachbarn, welche Feuerwehr und Polizei alarmierten. Seinen Hund musste er dabei zurücklassen. Der Mann kam mit einer Rauchgasvergiftung und Verletzungen, die er sich beim Sprung zugezogen hatte, in ein Siegener Krankenhaus. 

Das Haus wurde stark beschädigt, der geschätzte Sachschaden des Hauses liegt bei etwa 200.000 Euro. Der Schäferhund, sein treuer Freund und Lebensretter, kam bei dem Brand ums Leben, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern zurzeit noch an.

jg

Rubriklistenbild: © Collage (pixabay/dpa)

Kommentare