Christopher Street Day mit Motto "Normal ist anders"

1 von 26
Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto “Normal ist anders!“ zogen mehr als 50 Festwagen und viele fantasievoll kostümierte Fuß-Gruppen vorbei an der Gedächtniskirche bis zum Brandenburger Tor zur Abschlusskundgebung. Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sprach sich für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Hier sehen Sie die Bilder von der Parade am Samstag
2 von 26
Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto “Normal ist anders!“ zogen mehr als 50 Festwagen und viele fantasievoll kostümierte Fuß-Gruppen vorbei an der Gedächtniskirche bis zum Brandenburger Tor zur Abschlusskundgebung. Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sprach sich für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Hier sehen Sie die Bilder von der Parade am Samstag
3 von 26
Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto “Normal ist anders!“ zogen mehr als 50 Festwagen und viele fantasievoll kostümierte Fuß-Gruppen vorbei an der Gedächtniskirche bis zum Brandenburger Tor zur Abschlusskundgebung. Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sprach sich für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Hier sehen Sie die Bilder von der Parade am Samstag
4 von 26
Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto “Normal ist anders!“ zogen mehr als 50 Festwagen und viele fantasievoll kostümierte Fuß-Gruppen vorbei an der Gedächtniskirche bis zum Brandenburger Tor zur Abschlusskundgebung. Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sprach sich für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Hier sehen Sie die Bilder von der Parade am Samstag
5 von 26
Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto “Normal ist anders!“ zogen mehr als 50 Festwagen und viele fantasievoll kostümierte Fuß-Gruppen vorbei an der Gedächtniskirche bis zum Brandenburger Tor zur Abschlusskundgebung. Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sprach sich für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Hier sehen Sie die Bilder von der Parade am Samstag
6 von 26
Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto “Normal ist anders!“ zogen mehr als 50 Festwagen und viele fantasievoll kostümierte Fuß-Gruppen vorbei an der Gedächtniskirche bis zum Brandenburger Tor zur Abschlusskundgebung. Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sprach sich für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Hier sehen Sie die Bilder von der Parade am Samstag
7 von 26
Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto “Normal ist anders!“ zogen mehr als 50 Festwagen und viele fantasievoll kostümierte Fuß-Gruppen vorbei an der Gedächtniskirche bis zum Brandenburger Tor zur Abschlusskundgebung. Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sprach sich für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Hier sehen Sie die Bilder von der Parade am Samstag
8 von 26
Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert. Unter dem Motto “Normal ist anders!“ zogen mehr als 50 Festwagen und viele fantasievoll kostümierte Fuß-Gruppen vorbei an der Gedächtniskirche bis zum Brandenburger Tor zur Abschlusskundgebung. Der Berliner Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sprach sich für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und Transsexuellen aus. Hier sehen Sie die Bilder von der Parade am Samstag

Knappe Höschen, schrille Kostüme und Regenbogenfahnen: Rund 600.000 Menschen haben am Samstag in Berlin den 32. Christopher Street Day gefeiert.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Kommentare