Wer tut so etwas?!

Gefahr im Sandkasten: Irrer stellt Kindern Horror-Falle auf Spielplatz

+
Auf einem Spielplatz in Bischofsheim hat ein Unbekannter Fensterglas-Scherben vergraben.

Wer tut so etwas Krankes? In Bischofsheim (Kreis Groß-Gerau) hat ein Unbekannter auf einem Spielplatz Kindern eine Horror-Falle gestellt.

Bischofsheim - Was für eine fiese Horror-Falle! Auf einem Spielplatz in Bischofsheim (Kreis Groß-Gerau) hat ein Unbekannter Glasscherben im Sand vergraben. Das berichtet extratipp.com*. Besonders bösartig: Es handelt sich um scharfkantiges Fensterglas, die Stücke waren bis zu 25 Zentimeter groß (lesen Sie auch: Faule Tierhalter lassen Hunde in Sandkästen pinkeln)!

Gefahr im Sandkasten: Nicht die erste Horror-Falle

Bei einem Kontrollgang am Montag hatten Mitarbeiter der Gemeinde Bischofsheim den Grusel-Fund gemacht. Der zuständige Bauhof handelte sofort und sperrte den Spielplatz „Am Alten Gerauer Weg“. Zusätzlich wurden alle Geräte abgebaut, die von Sand umgeben sind. Damit keine Kinder auf die Idee kommen, trotz Verbots auf dem gesperrten Spielplatz herumzutoben.

Besonders schlimm: Es ist nicht das erste Mal, dass auf Bischofsheimer Spielplätzen Glas verbuddelt wurde. Bereits vor einem Jahr hatte ein Unbekannter spitze Flaschenböden im Sand versteckt. Die Horror-Fallen wurde vor Kinderrutschen auf den Spielplätzen „Am Alten Gerauer Weg“ und "Im Klinker" vergraben. 

Horror-Falle auf Spielplatz Bischofsheim: Ist es ein Serientäter?

"Am Alten Gerauer Weg" in Bischofsheim: Hier befindet sich der geschlossene Spielplatz.

Die Polizei geht jedoch nicht von einem Serientäter aus. Das sagte ein Polizeisprecher des Präsidiums Südhessen auf extratipp.com-Nachfrage. Dennoch jagen die Beamten nun den Horror-Fallen-Bauer. Man ermittele nun gegen unbekannt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06144) 96660 mit den Beamten in Bischofsheim in Verbindung zu setzen.

Ruesselsheimer-echo.de zitiert Bürgermeister Ingo Kalweit (CDU): „Dass sich so etwas in noch schlimmerer Form wiederholt, werden wir keinesfalls hinnehmen. Der Bauhof ist angewiesen, jeden Fall bei der Polizei zur Anzeige zu bringen.“

*extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Matthias Hoffmann

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser