Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schrecklicher Unfall in Baden-Württemberg

Geisterfahrer kracht auf Autobahn in Kleinbus: BMW-Fahrer reisst Mann mit in den Tod

Geisterfahrer-Unfall auf A5
+
Ein zerstörtes Fahrzeug liegt auf der Autobahn A5. Ein Geisterfahrer ist nach einem Frontalzusammenstoß mit einem Kleinbus ums Leben gekommen und hat dabei einen anderen Mann mit in den Tod gerissen.

Tödlicher Geisterfahrer-Unfall im Kreis Rastatt (Baden-Württemberg). Aus bislang unbekannter Ursache war ein BMW auf der A5 in entgegengesetzter Richtung unterwegs.

Ottersweier – Ein Geisterfahrer ist nach einem Frontalzusammenstoß mit einem Kleinbus ums Leben gekommen und hat dabei einen anderen Mann mit in den Tod gerissen. Bei dem Unfall auf der A5 in der Nähe von Baden-Baden sind nach ersten Erkenntnissen zudem sieben Menschen teilweise schwer verletzt worden, wie die Polizei am Montag mitteilte. 

Nach ersten Erkenntnissen war der Fahrer eines in Tschechien zugelassenen BMW gegen 0.30 Uhr auf der Südfahrbahn aus noch unbekannten Gründen entgegen der Fahrtrichtung unterwegs. Anschließend krachte der BMW frontal in einen Ford-Kleinbus.

Bei dem Unfall auf der A5 in der Nähe von Baden-Baden sind nach ersten Erkenntnissen zudem sieben Menschen teilweise schwer verletzt worden.

Durch den Unfall wurde ein Insasse des Kleinbusses den Angaben zufolge so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb. Der Geisterfahrer starb demnach kurz nach dem Unfall im Krankenhaus, wie es hieß. Von den sieben weiteren Mitfahrern des Kleinbusses wurden fünf schwer und zwei weitere leicht verletzt. Die Fahrbahn war bis in die frühen Morgenstunden voll gesperrt.

mh/dpa