„Hier beginnt...“

Weide als Hundeklo missbraucht: Landwirt stellt eindeutiges Schild auf - und wird zum Internet-Hit

Der Besitzer einer Kuhherde hat in Gilching bei Starnberg ein eindeutiges Schild aufgestellt.
+
Der Besitzer einer Kuhherde hat in Gilching bei Starnberg ein eindeutiges Schild aufgestellt.

Wo der Hund sein Geschäft verrichtet ist manchem Besitzer recht egal. Ein Landwirt aus Gilching hat deshalb nun ein Schild aufgestellt - mit einer eindeutigen Message.

  • Manchen Hundebesitzer schert es wenig, wo sein Vierbeiner sich erleichtert.
  • Manchen Landwirt hingegen, macht dies ziemlich sauer.
  • Ein Kuh-Besitzer aus Gilching hat nun ein eindeutiges Schild aufgestellt.

Gilching - Das oberbayerische Gilching liegt idyllisch zwischen der Landeshauptstadt München des Freistaats und dem Starnberger See. Manch ein Bauer besitzt dort die ein oder andere Weide auf denen er unter anderem seine Kühe grasen lassen kann.

Dass die Gegend auch ein Hundeparadies ist, ist nun erstmal nicht weiter schlimm. Doch so manch ein Hundebesitzer ist recht rücksichtslos, wenn es darum geht, wann und wo sich sein geliebtes Haustier erleichtert. Und so kommt es nicht selten vor, dass ein Hund sein Geschäft genau dort verrichtet, wo die Landwirte ihre Kühe grasen lassen - nämlich mitten auf der Weide.

Kuh-Weide statt Hundeklo: Landwirt in Gilching stellt eindeutiges Schild auf

Grundsätzlich wäre auch das erstmal kein Problem, würden sich alle Hundebesitzer daran halten, den Mist ihres Vierbeiners wieder aufzusammeln, wenn dieser sich an einem Ort befindet, wo er nicht sein sollte. Doch leider ist nicht jeder bereit, sich an diese Regel zu halten, was dazu führt, dass Landwirte immer wieder Ärger mit dem Hundekot inmitten ihrer Kuh-Weiden haben.

Einem Landwirt aus Gilching stinkt das nun gewaltig. Aus diesem Grund hat er nun ein eindeutiges Schild aufgestellt. „Hier beginnt die Salatschüssel meiner Kuh und nicht das Klo deines Hundes!“ ist darauf zu lesen. Klare Message. Der Landwirt weist - freundlich aber bestimmt - darauf hin, dass die Hundebesitzer ihren Vierbeinern klar machen sollen, dass dort nicht der geeignete Ort ist, um das Geschäft zu verrichten.

„Salatschüssel meiner Kuh“ - Gilchinger Landwirt wird mit Schild gegen Hundekot zum Internet-Hit

Im Internet erntet er dafür viel Zuspruch. „Der Hundekot ist scheiße für die Rinder! (das sollten Hundefreunde wissen) Genauso wie zu viel Gülle für unser Trinkwasser scheiße ist“, heißt es beispielsweise in einem Kommentar dazu, der auf der Foto-Plattform Instagram zu finden ist. Und auch die Hundebesitzer selbst zeigen sich von dem Schild beeindruckt. „Das find ich als Hundebesitzerin richtig cool“, lautet da der Kommentar. Das kann den Landwirt doch also zumindest auf den ein oder anderen Einsichtigen hoffen lassen.

Nahe der Partnachalm in Garmisch-Partenkirchen hat Wiesengrund-Besitzer ein Schild an seinem Stadl angebracht, das viel über das Verhalten der dortigen Wanderer aussagt. Auf Jodel ging das Foto aus Bayern viral. kah

Kommentare