Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schrecklicher Unfall in Nordrhein-Westfalen

Lebensgefahr: Frau (20) muss nach Horror-Crash 90 Minuten in diesem Wrack ausharren

Unfall Goch Nordrhein-Westfalen
+
Eine junge Frau war nach einem schweren Unfall rund 90 Minuten in diesem Wrack eingeklemmt.

Goch-Pfalzheim – In Goch-Pfalzheim (Nordrhein-Westfalen), einem kleinen Örtchen nahe der niederländischen Grenze, hat sich am Mittwochmorgen (12. Oktober) ein schlimmer Unfall ereignet. Nach dem Crash spielten sich dramatische Szenen ab.

Was war passiert? Gegen 5.30 Uhr war eine 20-Jährige aus Goch in ihrem Nissan auf der Friedensstraße in Richtung Kalkarer Straße unterwegs. Als sie auf die Kalkarer Straße (B67) fuhr, kam es zum Zusammenstoß mit dem Skoda Octavia. Nach Angaben der zuständigen Kreispolizeibehörde in Kleve hatte der Skoda, der von einem 29-jährigen Mann gefahren wurde, Vorfahrt. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Nissan völlig zerstört und die junge Frau in ihrem Wagen eingeklemmt.

Laut einem Bericht der Bild-Zeitung musste die 20-Jährige mit schwersten Verletzungen rund 90 Minuten in dem Wrack ausharren, ehe sie endlich von der Feuerwehr herausgeschnitten werden konnte. Die Frau wurde währenddessen von einem Notarzt betreut. Anschließend kam die Frau - weiter unter Notarzt-Begleitung - in ein nahegelegenes Krankenhaus, wurde jedoch später aufgrund ihres lebensbedrohlichen Zustandes in eine Spezialklinik verlegt. Der 29-Jährige wurde schwer verletzt und ebenfalls stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Die Bundesstraße war nach dem Crash rund drei Stunden voll gesperrt. Angehörige der jungen Frau wurden vom polizeilichen Opferschutz betreut. Ein Gutachter versucht nun die genaue Unfallursache zu ermitteln.

mw

Kommentare