Schulöffnung am 22. Februar

Grundschulen und Kitas öffnen im Krisenmodus - neue Regeln zu Masken und Schnelltests

Drei Schüler gehen mit Schulranzen zum Eingang einer Grundschule in Prenzlauer Berg.
+
Die Grundschulen kehren zum Präsenzunterricht zurück - eine Maskenpflicht besteht in Baden-Württemberg nicht (Symbolbild).

Nach der Corona-bedingten Zwangspause von mehreren Monaten öffnen die Grundschulen und Kitas in Baden-Württemberg am heutigen 22. Februar wieder - die Regeln zu Masken und Schnelltests.

Stuttgart - Ein Präsenzunterricht war an den Schulen in Baden-Württemberg aufgrund des Coronavirus für mehrere Monate nicht möglich. Obwohl der Lockdown noch bis zum 7. März andauert, öffnen die Grundschulen und Kitas am heutigen Montag, dem 22. Februar, wieder. Das Kultusministerium knüpfte die Schulöffnungen im Südwesten an mehrere Bedingungen. So sollen immer nur zwei Klassenstufen am Präsenzunterricht teilnehmen, während die anderen beiden weiterhin von zu Hause aus lernen. In Bezug auf die Masken gibt es für den Unterricht derzeit keine Pflicht. Die Lehrkräfte und Erzieher wurden jedoch bereits mit Masken ausgestattet. Das Ministerium setzt bei den Tests auf eine freiwillige Basis. Demnach sollen Lehrkräfte und Erzieher zweimal pro Woche einen Antigen-Schnelltest machen.

Wie BW24* berichtet, öffnen Grundschulen und Kitas im Krisenmodus - neue Regeln zu Masken und Schnelltests.

Das Coronavirus in Baden-Württemberg (BW24* berichtete) beeinflusst das Leben im Südwesten bereits seit einem Jahr. *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare