Gefahrgut floss auf Fahrbahn

Gefahrguttransport verliert Ladung auf Autobahn - Einsatzkräfte evakuieren Raststätte

+
Nachdem ein Gefahrguttransport auf der Autobahn A1 bei Hamburg Ladung verlor, evakuierten Einsatzkräfte eine Raststätte.

Nachdem ein Gefahrguttransport auf der Autobahn Ladung verloren hatte, musste der Parkplatz einer Raststätte evakuiert werden. Über 90 Einsatzkräfte waren vor Ort, um das Gefahrgut zu bergen.

Hamburg - Zu einem Großeinsatz für Autobahnpolizei und Feuerwehr kam es am Donnerstag auf der Autobahn A1 bei Hamburg aufgrund von austretendem Gefahrgut. Aus einem Sattelzug flossen Farb- und Lackabfälle auf die Fahrbahn. Einsatzkräfte evakuierten daraufhin den Parkplatz der Raststätte Aarbachkate und dichteten das Leck provisorisch ab. Schließlich konnte der Gefahrguttransport seine Fahrt mit Polizei-Begleitung Richtung Hamburg fortsetzen, wie nordbuzz.de* berichtet.

Hamburg: Gefahrguttransport verliert Ladung auf Autobahn A1

Aus einem Lkw trat auf der Autobahn A1 bei Hamburg Gefahrgut in Form von Farb- und Lackabfällen aus. Daraufhin wurde eine Raststätte evakuiert.

Ein Gefahrguttransport hat am Donnerstag auf der Autobahn A1 bei Hamburg einen Großeinsatz für die Autobahnpolizei Sittensen und die Feuerwehr im Landkreis Harburg ausgelöst. Gegen 11 Uhr wurde der Polizei nach eigenen Angaben zunächst ein Lkw gemeldet aus welchem gefährliche Stoffe austreten. Vor Ort stellten Polizisten dann den Sattelzug mit Muldenauflieger einer Spedition aus dem Landkreis Rotenburg (Wümme) fest, bei dem Gefahrgut in Form von Farb- und Lackbafälle austraten und auf die Fahrbahn flossen. 

Hamburg: Einsatzkräfte evakuieren Raststätte, nachdem Gefahrgut auf Autobahn A1 ausläuft 

Durch Einsatzkräfte wurde der Parkplatz der Raststätte Aarbachkate auf der Autobahn A1 bei Hamburg evakuiert. Die Feuerwehr Hollenstedt konnte zusammen mit dem Gefahrgutzug des Landkreises Harburg das Leck an der Heckklappe provisorisch abdichten und ein weiteres Austreten von Gefahrgut verhindern. Die Beladefirma entsandte einen Sattelzug mit Spezialpumpe zur Unglücksstelle, der Teile der geladenen Flüssigkeit abpumpte. 

Hamburg: Raststätte auf Autobahn A1 stundenlang wegen Einsatz an Gefahrguttransport gesperrt

Anschließend konnte der Gefahrguttransport seine Fahrt mit Polizeibegleitung zum Entladeort in Hamburg fortsetzen. Die Zufahrt zur Rastanlage Aarbachkate an der Autobahn A1 musste für die Dauer des Feuerwehreinsatzes für mehrere Stunden gesperrt werden. Eine konkrete Gefahr für Personen bestand aufgrund des Austrittes der Stoffe nach Einschätzung der Feuerwehr nicht. Sie war mit über 90 Einsatzkräften vor Ort. 

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen und Bremen

Zwei Männer brachen zu einem Nacht-Angel-Ausflug an einem Seitenarm des Mittellandkanals auf. Für einen der beiden Angler endete die Unternehmung tödlich.

Spektakulärer Unfall mit einem Audi A5: An Heiligabend ist ein betrunkener Autofahrer aus einer Kurve geflogen und rund zehn Meter über einen Kanal geschossen.

Die meisten Menschen freuen sich in der Regel, wenn sie eine Polizeiwache wieder verlassen dürfen. Nicht so dieser Mann in Bremen, der wirklich alles versuchte, um ein Zimmer für die Nacht zu ergattern.

Ein Autofahrer, der in Dissen bei Osnabrück eine Unfallflucht der besonderen Art beging, hatte nicht mit den Fährtenlese-Künsten der alarmierten Polizeibeamten gerechnet.

Beim Parkour-Laufen ist ein 14-jähriger in Bremerhaven über ein Brückengeländer bei einem U-Boot ins Hafenbecken gestürzt. Er wurde bei dem Stunt während eisiger Kälte erheblich verletzt.

Ein Mann verursachte auf der Autobahn einen Unfall und fuhr weiter. Dabei vergaß er ein verräterisches Detail am Unfallort. Später stellte sich heraus, warum der Mann Unfallflucht begangen hatte.

Ein 34-Jähriger ist auf der Autobahn mit seinem BMW 530 verunglückt. Der unter Drogen stehende Mann konnte das völlig zerstörte Wrack wie durch ein Wunder selbstständig und unverletzt verlassen.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT