Riskanter Badespaß in Coronvirus-Sars-CoV-2-Zeiten

Hamburger Elbstrand: Monsterwelle reißt Kind fast in die Tiefe der Elbe

Strandbesucher bringen am Elbstrand Wittenbergen in Hamburg ihre Kinder vor der Bugwelle eines Containerschiffes in Sicherheit.
+
Strandbesucher bringen am Elbstrand Wittenbergen in Hamburg ihre Kinder vor der Bugwelle eines Containerschiffes in Sicherheit.

Der Strand Wittenbergen und das Falkensteiner Ufer in Hamburg sind in Coronavirus-Sars-CoV-2-Zeiten beliebte Ausflugsziele. Doch dort besteht Lebensgefahr. Vor allem für die Kleinsten.

Hamburg – Urlaub fällt für Hamburger wegen der Corona-Sars-CoV-2-Pandemie* derzeit aus. Viele Hamburger flüchten sich deshalb an das beliebte Ufer der Elbe* und die weltberühmten Elbstände. 

Ein solcher Ausflug stürzte eine junge Familie fast ins Unglück: Eine riesige Bugwelle eines vorbeifahrenden Container-Schiffes überraschte einen Jungen und riss ihn fast in die Elbe, berichtet 24hamburg.de*.

* 24hamburg.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktions-Netzwerkes 

Kommentare