Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aus brennender Wohnung

Mann (†74) möchte Hund aus den Flammen retten – und stirbt auf tragische Weise

Mann will Hund aus Feuer retten und stirbt Hamminkeln NRW
+
Ein Mann hat im Kreis Wesel versucht, seinen Hund zu retten – und kam ums Leben.

Er (†74) wollte seinen Hund aus einer brennenden Wohnung holen – und kam dabei selbst ums Leben:

Hamminkeln – Ein Mann aus dem nordrhein-westfälischen Hamminkeln hat seinen Rettungsversuch am Dienstagabend (8. November) teuer bezahlt. Trotz Reanimationsversuchen konnte das Leben des 74-Jährigen nicht mehr gerettet werden – er starb nach Polizeiangaben vom frühen Morgen vermutlich infolge einer Rauchgasvergiftung.

Auch Hund überlebte nicht

Die Bewohner des Zweifamilienhauses hatten das Gebäude nach Ausbruch des Feuers am Dienstagabend (8. November) zunächst rechtzeitig verlassen. Vor Ankunft der Feuerwehr sei der 74-Jährige dann zurück in die brennende Wohnung gerannt, um seinen Hund aus den Flammen zu retten, sagte ein Polizeisprecher in Wesel am Mittwoch (9. November). Wie die Feuerwehr Hamminkeln habe ihn nur noch leblos bergen können. Tragischerweise überlebte der Hund den Brand ebenfalls nicht.

Auch für die anderen Hausbewohner blieb der Brand nicht ohne Folgen: Neben vier leicht verletzten Hausbewohnern kamen auch zwei Feuerwehrleute mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus. Der Brand konnte letztlich gelöscht werden. Die Ursache für das Feuer war zunächst unklar.

Pressebericht der Polizei

Die Meldung im Wortlaut:

Am Dienstag (8. November) gegen 19 Uhr, wurde in der Ortslage Wertherbruch ein Hausbrand gemeldet. Nachdem zunächst alle Personen das Haus verlassen konnten, rannte ein 74-jähriger Hausbewohner zurück in den Brandort, um ein Tier zu retten. Der 74-Jährige konnte letztlich nur noch leblos durch die eingesetzte Feuerwehr aus dem Haus geborgen werden. Er verstarb, trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen, noch am Einsatzort.

Vier weitere Hausbewohner wurden leicht verletzt und mussten für weitere Untersuchungen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Zwei der eingesetzten Feuerleute mussten aufgrund einer Rauchgasintoxikation ebenfalls in örtliche Krankenhäuser eingeliefert werden. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.

Pressebericht der Kreispolizeibehörde Wesel

dpa/afp/mck

Kommentare