Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Senat unternimmt nichts

Impfstoff-Hammer: In Hamburg landen tausende Dosen im Müll!

Uni-Kliniken wollen Impfstopp mit Astrazeneca für jüngere Frauen.
+
Tonne statt Arm: Hamburger Ärzte schmeißen zehntausende Dosen Impfstoff weg.

Unfassbar: Während Deutschland im internationalen Impf-Vergleich keine gute Figur macht, schmeißen Hamburger Ärzte tausende Dosen in die Tonne.

Hamburg – Zehntausende Dosen Impfstoff könnten in Hamburg bereits im Müll gelandet sein. Das geht aus einem Bericht des NDR hervor. Demnach handelt es sich bei dem entsorgten Vakzin um sogenannte Überschussmengen, die sich zusätzlich in den Ampullen befinden. Und dieser Überschuss immer öfters weggeworfen.

Im größten Hamburger Impfzentrum, in den Messehallen, könnten auf diese Weise sogar 43.000 Impf-Dosen verschleudert worden sein. In die Tonne statt in den Arm! Ärgerlich, warten doch viele Menschen sehnsüchtig darauf, geimpft zu werden. Auch Dirk Heinrich, Leiter des Impfzentrums, bemängelt gegenüber dem NDR die Vorgehensweise, sieht die Pflicht zur Änderung aber beim Staat. Welche Pflicht das ist, warum Hamburger Ärzte den kostbaren Impf-Stoff einfach wegschmeißen * – und ob der Hamburger Senat versagt, lesen Sie auf 24hamburg.de. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare