Kassel-Mitte

Kassel: SEK-Einsatz nach Messerstecherei in der Innenstadt - Ersthelfer wird verletzt

Messerstecherei Kassel 06.2020 google maps
+
Bei einer Messerstecherei mitten in der Innenstadt von Kassel wurden mehrere Personen teils schwer verletzt.

Nur mit Glück und der Hilfe eines Ersthelfers endete eine Messer-Attacke In der Innenstadt von Kassel nicht tödlich. Der Helfer verteidigte das Opfer und wurde dabei selbst verletzt. Das SEK war vor Ort.

  • Mann greift am Donnerstag, 25.06.2020, plötzlich 38-Jährigen in der Mauerstraße in Kassel mit einem Messer an
  • Zeuge wehrt Angriff des Täters ab und leistet erste Hilfe
  • SEK-Beamte ergreifen mutmaßlichen Täter

Kassel - Bei einem Messerstecherei in der Mauerstraße in Kassel sind am Donnerstag, 25.06.2020, mehrere Personen verletzt worden. Der Angriff löste später einen Einsatz des Sondereinsatzkommandos (SEK) aus.

Wie die Polizei mitteilt, ereignete sich der Vorfall in der Mauerstraße offenbar unter Personen, die der lokalen Alkohol- und Drogen-Szene angehören. Nach ersten Erkenntnissen hielt sich das Opfer, ein 38 Jahre alter Mann, mit einigen anderen Personen zur Tatzeit an Eingang Eingang zu Grünanlage zur Lutherkirche auf, als der Täter sich ihm von hinten näherte.

Messerstecherei in Kassel: Helfer wird von Täter verletzt

Nach einer kurzen Ansprache soll der Täter sofort mit einem Messer auf den 38-Jährigen eingestochen haben. Nur durch „glückliche Umstände“ habe das Opfer einen tiefen Einstich im Bereich des Oberkörpers überlebt, heißt es im Bericht der Polizei Kassel. Daraufhin sprang dem Opfer ein "beherzter Helfer" zur Seite und wehrte weitere Angriffe des Täter ab.

Bei dem Kampf zog sich der 34 Jahre alte Helfer Schnittwunden an den Händen zu. Sein Eingreifen habe vermutlich dazu geführt, dass die Verletzungen des Opfers nicht noch größer ausfielen, lobte die Polizei. Der Täter ergriff kurz darauf die Flucht mit einem Elektroroller.

Trotz seiner Verletzungen begann der 34-Jährige sofort mit Erste-Hilfe-Maßnahmen. Das Opfer schwebte laut Polizei zu der Zeit in Lebensgefahr. Der Rettungsdienst brachte das Opfer und den Helfer in ein Krankenhaus.

Messerstecherei in Kassel: Tatverdächtiger bei SEK-Einsatz festgenommen

Aufgrund der Aussagen mehrerer Zeugen und weiterer Ermittlungen gelang der Polizei Kassel noch in den Abendstunden am Donnerstag eine Festnahme. Ein SEK-Team drang gegen 18 Uhr in eine Wohnung im Stadtteil Waldau ein. Ein 29 Jahre alter Mann wurde dabei festgenommen. Er gilt als tatverdächtig. Bei der Durchsuchung stellte die Polizei Waffen und Utensilien sicher, die zur Drogenherstellung genutzt werden könnten.

Der 29-jährige Tatverdächtige aus Kassel muss sich jetzt für versuchtem Totschlag verantworten und soll noch am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen der Kripo Kassel dauern an.

Gewalt in Kassel: Weitere Fälle

Am Altmarkt in Kassel kam es zu einem größeren Polizei-Einsatz. Ein Mann wurde bei einer Auseinandersetzung mit einem Messer verletzt.

In Kassel wird eine junge Frau niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Täter soll ihr Exfreund sein, er sitzt in U-Haft. Die 29-Jährige schwebt nicht mehr in Lebensgefahr.

Kommentare