Wie durch ein Wunder gab es keine Verletzten

Autobahn-Chaos: Geisterfahrer ignoriert Polizeisperren - 20 Kilometer Irrfahrt

Autobahn-Chaos: Geisterfahrer ignoriert Polizeisperren - 20 Kilometer Irrfahrt (Symbolbild)
+
Autobahn-Chaos: Geisterfahrer ignoriert Polizeisperren auf der A45 - 20 Kilometer Irrfahrt (Symbolbild)

Unfassbar, dass da nichts Schlimmeres passiert ist: Die Autobahnpolizei hat einen Autofahrer auf der Sauerlandlinie A45 bei Hagen (NRW) gestoppt - nach 20 Kilometern Irrfahrt.

Lüdenscheid (NRW) - Die Irrfahrt des Seniors startete in der Nacht zu Samstag (18. Januar) am Rastplatz Sauerland-West auf der A45 bei Lüdenscheid im Sauerland. "Aus bislang ungeklärten Gründen fuhr der Mann aus Dillenburg mit seinem Pkw auf die Richtungsfahrbahn Frankfurt auf - allerdings in die entgegengesetzte Richtung", erklärte die Polizei. 

Nur kurze Zeit später verfolgte ihn ein Streifenwagen. Davon zeigte sich der Mann am Steuer jedoch unbeeindruckt. Gleichzeitig stoppte ein weiterer Streifenwagen den entgegenkommenden Verkehr in Höhe der Anschlussstelle Schwerte-Ergste. Die Beamten fuhren vorsichtig weiter und errichteten in Höhe einer Baustelle eine deutlich sichtbare Sperre.

Doch auch diese schien den Senior nicht zu interessieren. Unbeeindruckt von den in allen Farben leuchtenden Streifenwagen quetschte er sich an der Engstelle vorbei und rollte langsam weiter bis zur Reihe der wartenden Fahrzeuge. Wie es die Polizei schaffte, den Mann von der A45 zu lotsen, schreibt Come-On.de*.

*Come-On.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital- Redaktionsnetzwerks.

Kommentare