Komplizierte Rettung in Köln

Mann arbeitet an seinem Haus - plötzlich schaut nur noch sein Kopf aus der Erde

Er wollte Arbeiten an seinem Haus vornehmen - doch was folgte, war für einen Kölner der absolute Horror: er wurde immer weiter verschüttet.

Köln - Ein Mann ist bei Ausschachtungsarbeiten an seinem Haus in Köln verschüttet worden. Er steckte am Sonntagabend bis zum Hals in der nachrutschenden Erde fest, wie die Feuerwehr mitteilte.

Feuerwehrleute buddelten den Mann wieder aus - erst mit Händen und einem Klappspaten, später mit schwererem Gerät. Die Retter waren rund 90 Minuten damit beschäftigt, den Hauseigentümer zu befreien. Schon während der Rettungsaktion wurde der Mann von einem Notarzt betreut.

Lesen Sie auch:

Deutscher in Chemnitz erstochen - danach machen rechte Hooligans Jagd auf Ausländer

Nach einem tödlichen Streit in Chemnitz sind am Sonntagnachmittag Hunderte Menschen durch die Innenstadt gezogen, viele von ihnen sind offenbar rechter Gesinnung.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare