Horror-Unfall in Sachsen-Anhalt

Drei Menschen sterben in brennendem Auto - Ersthelfer kann Baby retten

+
Drei Menschen sterben in brennendem Auto
  • schließen

Köthen/Sachsen-Anhalt - Bei einem Autounfall nahe Köthen sind drei Menschen, darunter ein Kind, verbrannt. Ein Säugling konnte von einem Ersthelfer aus dem Wrack gerettet werden.

Ein tragischer Unfall hat sich am Donnerstagnachmittag in Sachsen-Anhalt ereignet. Aus ungeklärter Ursache kam ein Auto von einer Landstraße bei Köthen ab und fuhr frontal gegen einen Baum.

Der Wagen fing dann offenbar sofort Feuer. „Die Insassen konnten sich vermutlich nicht befreien, weil sie eingeklemmt waren“, sagte ein Polizeisprecher in Dessau-Roßlau gegenüber der Deutschen Presse Agentur. Das Fahrzeug brannte vor Eintreffen der Rettungskräfte aus. Ein Ersthelfer am Unfallort konnte den Säugling retten. Das schwer verletzte Baby wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik in Halle gebracht.

Der Retter des Babys steht noch unter Schock, wird von Seelsorgern betreut.

Laut Zeugenaussagen sollen noch mehrere Autos am Unfallort vorbeigefahren sein, eine mögliche Hilfe unterlassen haben. Das berichtet die Bild.

Bisher konnten die Ermittler die Identität der Unfallopfer nicht feststellen, so ein Polizeisprecher gegenüber MDR Sachen-Anhalt. Auch das Auto sei nach dem starken Feuer vorerst nicht zu identifizieren.

Horror-Crash bei Landshut: Insassen verbrannten bei 1.000 Grad

Ein ähnlicher Fall hat sich Ende Oktober bei Neufahrn/Landshut ereignet. Ein 3er-BMW schleuderte innerorts zunächst gegen einen Betonsockel eines Gartenzauns, überschlug sich und fing sofort Feuer. Die drei Insassen verbrannten bis zur Unkenntlichkeit.

mh

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT