Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Damit hätten sie nicht gerechnet

Zeugen melden Maschinenpistolen-Mann - als Polizisten Wohnung stürmen, sehen sie, was wirklich los ist

Spezialkräfte der Polizei rückten in Ludwigshafen an (Symbolbild)
+
Spezialkräfte der Polizei rückten in Ludwigshafen an (Symbolbild)

In einer Wohnung haben Zeugen einen Mann mit einer vermeintlichen Maschinenpistole hantieren gesehen. Dann rücken Spezialkräfte an - und werden überrascht.

Ludwigshafen - Eine Maschinenpistole aus Lego-Steinen hat in Rheinland-Pfalz einen Polizeieinsatz ausgelöst. Zeugen hatten die Polizei in Ludwigshafen am Montagabend alarmiert, weil sie in einer Wohnung einen Mann mit einer Maschinenpistole gesehen hatten, wie auch Ludwigshafen24.de* berichtet.

Wie die Ermittler am Dienstag weiter berichteten, trafen Spezialkräfte wenig später in der Wohnung auf zwei 19 und 23 Jahre alte Männer. Der jüngere Mann hatte mit schwarzen Lego-Steinen die täuschend echt aussehende Waffe nachgebaut.

Ermittlungen gegen 19-Jährigen wegen Lego-Maschinenpistole

Weil der 19-Jährige mit der vermeintlichen Waffe am Fenster hantiert hatte, wird jetzt wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen ihn ermittelt.

Mit Lego wurden bereits viele große Sehenswürdigkeiten wie der Big Ben oder auch das Taj Mahal nachgebaut. Nun gibt es eine Miniaturversion der könglichen Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle, die man sich im Legoland Windsor anschauen kann.

Übrigens: Bis zum 1. Juli konnten Waffen straffrei abgegeben werden. Polizisten erlebten dabei gefährliche Überraschungen, wie merkur.de* berichtet.

dpa

*Ludwigshafen24.de und merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Kommentare