Polizei erhielt telefonischen Hinweis

Schrecklicher Fund: Mutter (27) getötet - Bub (4) lebensgefährlich verletzt

Ein Kriminalpolizist geht in ein Haus, in dem die Polizei in der Nacht eine getötete Frau und einen lebensgefährlich verletzten vierjährigen Jungen vorgefunden hatte. Ein 20 Jahre alter Einwohner von Marl sei im Stadtgebiet als Tatverdächtiger festgenommen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.
+
Ein Kriminalpolizist geht in ein Haus, in dem die Polizei in der Nacht eine getötete Frau und einen lebensgefährlich verletzten vierjährigen Jungen vorgefunden hatte. Ein 20 Jahre alter Einwohner von Marl sei im Stadtgebiet als Tatverdächtiger festgenommen worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Marl - Die Polizei hat in Nordrhein-Westfalen einen Horror-Fund gemacht. In der Nacht zum Dienstag, 10. November, entdeckten die Beamten in einer Wohnung eine getötete Frau und einen vier Jahre alten Jungen mit lebensgefährlichen Verletzungen.

Ein 20-jähriger Nachbar gilt als dringend Tatverdächtig. Der mutmaßliche Täter konnte noch in der Nacht im Stadtgebiet von Marl festgenommen werden.

Die Polizei wurde über einen telefonischen Hinweis auf diese schreckliche Gewalttat aufmerksam gemacht. Laut Bild-Informationen hat ein Bekannter des Verdächtigen die Beamten alarmiert, nachdem der 20-Jährige ihm Fotos von der Tat zugeschickt haben soll. Die Tat ereignet sich demnach gegen 0.30 Uhr.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Spekulationen zufolge soll das Motiv Eifersucht gewesen sein. Die Ermittler wollten sich dazu und zu weiteren Einzelheiten noch nicht äußern. Auch über den Gesundheitszustand des Kindes liegen derzeit noch keine neuen Erkenntnisse vor. Die getötete Frau war 27 Jahre alt.

mz

Kommentare