"Feline Infektiöse Peritonitis (FIP)"

Mutiertes Coronavirus: Katzen in NRW an Infektionskrankheit gestorben

Die Feline Infektiöse Peritonitis (FIP), die durch ein mutiertes Coronavirus ausgelöst wird, ist für Katzen tödlich (Symbolbild).
+
Die Feline Infektiöse Peritonitis (FIP), die durch ein mutiertes Coronavirus ausgelöst wird, ist für Katzen tödlich (Symbolbild).

Ein mutiertes Coronavirus hat in NRW Todesopfer unter Tieren gefordert: Mehrere Katzen sind an der Infektionskrankheit FIP gestorben.

Meinerzhagen - "Mit FIP infizierte Katzen sterben daran. Ich hatte solche Fälle auch bei mir in der Praxis", berichtet Tierärztin Dr. Viktoria Alberts aus Meinerzhagen im Märkischen Kreis.

Was Tierhalter gegen die Infektionskrankheit FIP tun können und was zur Frage der Übertragungsgefahr von Katzen auf Menschen bekannt ist, berichtet COME-ON.de*.

Die Abkürzung FIP steht für Feline Infektiöse Peritonitis, ausgelöst durch ein mutiertes Coronavirus. Für Menschen ist es scheinbar ungefährlich, für Katzen in den meisten Fällen indes das Todesurteil.

*COME-ON.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare