Fast 80 Sachen zu schnell

Porsche-Fahrer rast rücksichtslos durch München - und erzählt Polizisten unglaubliche Geschichte

+
Mit einem Porsche sorgte ein Mann in München für Furore (Symbolbild).

Er war viel zu schnell unterwegs. Als die Polizei in München einen Porsche-Fahrer aufhielt, tischte der den Beamten eine dreiste Geschichte auf.

München - Am Sonntag, 03.03.2019, gegen 02.50 Uhr, fiel einer zivilen Streife der Münchner Verkehrspolizei ein Porsche auf, der die Landshuter Allee mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit befuhr. Mit Hilfe eines Videomesssystems konnte eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 128 km/h errechnet werden. Erlaubt sind in diesem Bereich der Landshuter Allee 50 km/h. 

Aufgrund der späten Uhrzeit und des damit verbundenen geringen Verkehrsaufkommens kam es zu keiner Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer, wie die Polizei München klarstellt. Bei der anschließenden Kontrolle gab der Ertappte Erstaunliches zu Protokoll. Der 21-jährige Fahrer war sich keiner Schuld bewusst und gab an, dass er lediglich 60 km/h gefahren sei. 

Porsche-Fahrer brettert durch München - Polizei warnt Raser

Der Fahrzeugführer muss nun mit einer Geldbuße von 1.365 Euro und zwei Punkten im Verkehrszentralregister rechnen. Darüber hinaus droht dem unbelehrbare Porsche-Raser ein dreimonatiges Fahrverbot. Eine Anzeige gab es für einen Porsche-Fahrer sowie für den Fahrer eines VW, die sich mitten in München ein Autorennen geliefert haben.

Mehr News aus München:  Weitreichende Entscheidung: Großes Zelt auf dem Oktoberfest benennt sich um

Die Münchner Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit eine der Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen mit getöteten und schwerverletzten Verkehrsteilnehmern darstellt.

Eine eher kuriose Meldung gab es zum Flughafen in der Landeshauptstadt, wie tz.de* berichtet. 

Auch interessant: Groß-Kontrollen in Bremen legen Verkehr lahm - Autofahrer drehen durch, berichtet nordbuzz.de*. Außerdem ging eine Frau mit Fleischmesser in der Stadt auf Raubzug. An einem spektakulären Unfall in Bayern war neben einem Porsche auch ein Mustang beteiligt, berichtet Merkur.de*. Eine Autofahrt durch München hat nun Folgen für einen 24-jährigen Auszubildenden. Elfmal wurde er geblitzt - und das in nur einer Stunde.

Lesen Sie auch: Frauenfußball-Skandal - Spielerinnen beim Duschen gefilmt, der Täter ist kein Unbekannter.

Zeugen beobachten traurige Szenen: Frau stößt Kinderwagen um - darin liegt ihr Sohn (2)

Die Büros von Porsche wurden im Zuge von Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Steuerfahndung Stuttgart durchsucht.

Video: Porsche-Fahrer bleibt in frisch geteerter Straße stecken

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT