Spritztour endet mit Unfall

Kind (8) rast nachts mit 180 km/h über die Autobahn - wieder mit Mamas VW

  • schließen

Nordrhein-Westfahlen - Das zweite Mal innerhalb weniger Tage entwendete ein Achtjähriger das Auto seiner Mutter. Die nächtliche Spritztour endetet diesmal in einem Unfall.  

In der Nacht auf Mittwoch, 21. August, hat die Polizei einen achtjährigen Autofahrer auf einem Autobahnparkplatz auf der A44 bei Soest (Nordrhein-Westfalen) aufgehalten. "Ich wollte nur ein bisschen Auto fahren", sagte der Junge gegen 1.15 Uhr den Beamten auf dem Parkplatz. Er raste zuvor mit dem VW Golf seiner Mutter mit rund 140 km/h über die Autobahn und stellte das Auto anschließend ab, da er sich bei der Geschwindigkeit nicht mehr wohl fühlte. 

Erneute nächtliche Spritztour

Jetzt brach der Grundschüler erneut zu einer nächtlichen Spritztour auf, wie die Polizei Dortmund am Freitag, 23. August, mitteilte. Er schnappte sich offenbar gegen gegen Mitternacht die Schlüssel des VW Golf in Soest und startete den Motor. 

Anschließend fuhr er mit dem Wagen - wohlgemerkt mit Automatikgetriebe - auf die A44 in Richtung Dortmund. Gegen 0.30 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer ein schnell fahrendes Auto in der Dortmunder Innenstadt. Der junge Soester legte also rund 50 Kilometer zurück. Laut Zeugen, die ein Kind am Steuer erkannten, missachtete der "autoaffine" Grundschüler auch zahlreiche rote Ampeln. 

Achtjähriger baut Unfall

Während die Polizisten im Innenstadtbereich nach dem Automatik-Golf fahndeten, gelang es dem Achtjährigen offenbar wieder, eine Autobahnauffahrt zu finden. Auf der A1 fuhr er anschließend in Richtung Köln - eigenen Angaben zufolge zwischenzeitlich mit 180 (!) Stundenkilometern

Als er in Höhe der Raststätte Lichtendorf die Autobahn verließ, prallte er gegen den Anhänger eines parkenden Lkw. Während das Auto stark beschädigt wurde, blieb der Junge glücklicherweise unverletzt.

Junge in psychologischer Betreuung

Ob er wirklich mit 180 km/h unterwegs gewesen war, konnte die Polizei bislang nicht verifizieren, wie die Frankfurter Allgemeine berichtet. Der minderjährige Autofahrer sagte laut Polizei auch aus, dass er geblitzt worden sei. Das Verkehrskommissariat hat dazu bereits Kontakt zum Ordnungsamt aufgenommen. 

Im Nachgang des Einsatzes erhielt die Familie des Jungen einen Besuch der Polizei. Mittlerweile befindet sich der Junge in psychologischer Betreuung.

jg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT