Hund Linus verhungerte neben ihm

Horror-Fund in Nordrhein-Westfalen: Mann (59) liegt acht Jahre lang tot in Wohnung

Wohnhaus mit vielen Parteien
+
Symbolbild

Nordrhein-Westfalen - Die Feuerwehr in Senden machte einen schrecklichen Fund: Seit acht Jahren lag die Leiche eines 59-jährigen Mannes in seiner Wohnung, ohne dass es jemand bemerkte.

Feuerwehrleute sind einiges gewöhnt, doch für einige von Ihnen dürfe ein Fund in Nordrhein-Westfalen trotzdem eine mentale Herausforderung gewesen sein. In Senden fanden sie den Leichnam eines 59-jährigen Mannes in seiner Wohnung.

Damit nicht genug: Der Tote hatte bereits acht Jahre lang in seinem Apartment gelegen, ohne dass jemand ihn als vermisst gemeldet hatte. Wie maennersache.de berichtet, lag neben dem Verstorbenen sein toter Hund Linus. Der Vierbeiner war nach dem Ableben seines Herrchens elend verhungert.

Der Fund der Leiche war reiner Zufall. In dem Haus, in dem der 59-jährige Frührentner gelebt hatte, war ein Keller in Brand geraten und alle Bewohner wurden zur Sicherheit evakuiert. Bei der Rettungsaktion entdeckten die Feuerwehrleute schließlich den Verstorbenen.

Besonders tragisch: Niemand hatte den Mann vermisst. Er sei sehr einsam gewesen, obwohl er einen Sohn hatte, berichtet bunte.de. Von der Frau lebte er getrennt, seinen Beruf als Bäcker hatte er wegen einer Mehlstauballergie aufgeben müssen.

Auch gesundheitlich sei es dem Mann nicht gut gegangen. Eine Nachbarin berichtete, dass er sehr schnell abgebaut habe, ganze 60 Kilo abnahm, nicht für sich kochte. Auch mit seinem Hund habe er nicht mehr Gassi gehen können, das habe ein Bekannter übernommen. Sie habe sich zwar Sorgen gemacht, als es auf seinem Stockwerk seltsam zu riechen begann und die Hausverwaltung und die Polizei informiert, doch die haben keinen Leichengeruch festgestellt. Die Nachbarin versuchte noch, bei der Rentenversicherung oder der Krankenkasse Erkundungen einzuholen und den Sohn ausfindig zu machen, ohne Erfolg.

Über den Tod des 59-Jährigen sei die 60-jährige Nachbarin sehr erschüttert. Einen solch unwürdigen Tod habe der sehr liebevolle Nachbar wirklich nicht verdient, bedauerte sie.

jv

Kommentare