"Ich wollte nur ein bisschen Auto fahren"

Mit 140 km/h: Achtjähriger rast mit Mamas VW über die Autobahn

  • schließen

Nordrhein-Westfahlen - Ein achtjähriger Junge schnappte sich das Auto seiner Mutter und raste damit über die A44 bei Soest. Als Begründung sagte er gegenüber den Beamten, dass er nur ein bisschen Auto fahren wollte. 

Einen etwas anderer Autofahrer hat die Polizei in der Nacht auf Mittwoch, 21. August, aufgegriffen. Ein achtjähriger Junge wurde nach seiner Spritztour mit dem Auto seiner Mutter auf einem Autobahnparkplatz auf der A44 bei Soest (Nordrhein-Westfalen) aufgehalten. 

"Ich wollte nur ein bisschen Auto fahren", sagte der Soester in der Nacht gegen 1.15 Uhr den Polizeibeamten auf dem Parkplatz, wie die Kreispolizeibehörde Soest berichtet. Die Mutter des Jungen hatte gegen Mitternacht die Polizei benachrichtigt, da ihr 8-jähriger "autoaffiner" Sohn mit ihrem VW Golf davon gefahren war.

Mit Automatik-Golf auf der Autobahn unterwegs

Laut der Mutter würde ihr Kind regelmäßig Kart und Autoscooter fahren und habe auch auf einem Privatgelände schon mal ein Auto gesteuert. Die Polizei und die Mutter des Schülers fahndeten sofort nach dem Automatik-Golf und dem minderjährigen Fahrer. Wie sich dann schnell herausstellte, war der Achtjährige mindestens acht Kilometer von zu Hause bis zu einem Rastplatz der A44 gefahren, wie t-online.de berichtet. 

Am Autobahnparkplatz wurde die Mutter schließlich fündig: Ihr Sohn stellte den VW Golf mit eingeschaltetem Warnblinklicht in einer Ecke ab und sicherte den Standplatz zusätzlich mit einem Warndreieck

Junge fühlte sich bei 140km/h nicht mehr wohl

Der achtjährige Junge gab schließlich an, dass er sich bei 140 Stundenkilometern auf der Autobahn nicht mehr wohlgefühlt habe. Darum fuhr er auf den Parkplatz, wie die Polizei berichtet. 

Einen Grund, an der Geschichte zu zweifeln, gebe es nicht, sagte ein Polizeisprecher gegenüber t-online.de. Der Junge habe beim Eintreffen der Beamten auf dem Rastplatz sein Handeln realisiert und sei in Tränen ausgebrochen.

Brüder verwüsten bayerisches Dorf

Auch zwei Kinder im oberfränkischen Kulmbach haben die Polizei ordentlich auf Trab gehalten. Die vier- und sechsjährigen Brüder zündeten einen Carport an, fluteten einen Keller und besprühten zwei Autos mit weißem Lack.  

jg

Rubriklistenbild: © pixabay

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT