Polizeihund-Karriere in Osnabrück abrupt beendet

Magnus versteckt sich hinter Hundeführer - Rauswurf bei der Polizei

Polizeihund Rottweiler Magnus bei Polizei Osnabrück gefeuert
+
Rottweiler „Magnus“ flog bei der Polizei hochkant raus.

Osnabrück - Die „Karriere“ von Polizeihund Magnus war beendet, bevor sie eigentlich richtig begonnen hatte. Doch was steckt hinter der Geschichte mit dem kleinen Rottweiler?

Magnus fehlte laut Bild-Zeitung der „nötige Biss“. Deswegen wurde er als Diensthund bei der Polizei in Osnabrück nun gefeuert. Grund: Der Hund hat in seiner Ausbildung einen wichtigen Test nicht bestanden. Dabei ging es darum, dass Magnus sein Herrchen beschützen sollte. Doch das klappte nicht wie geplant: Die Prüfer stellten fest, dass sich der Rüde im Einsatz offenbar eher hinter seinem Hundeführer verstecken würde, anstatt ihn in kritischen Situationen zu sichern.

Nachdem Magnus nun eher das Prädikat „Familienhund“ statt „Polizeihund“ anhaftet, nahm sich nun ein Züchter dem kleinen Rottweiler an. Der Mann hat ihn laut dem Bericht zuhause bei sich aufgenommen.

Kommentare