Kurioser Fall für Polizei in Peine

Wüste Rauferei in Supermarkt - wer hat angefangen?

  • schließen

Ein Ilseder hält an der Kasse einen Platz für seine Partnerin frei. Geht gar nicht, findet ein Peiner. Und dann gehen die beiden auch schon aufeinander los.

Update, Montag, 16.25 Uhr

Ganz so wie von der Polizei mitgeteilt, soll sich der Vorfall in einem Peiner Supermarkt doch nicht abgespielt haben. Wie die Angehörige eines der beiden Männer gegenüber unserer Redaktion äußert, sei der Streit entstanden, weil der Mann die Kasse wechseln wollte.

Dem anderen Mitbeteiligten habe dies nicht gepasst, weshalb er ihn nicht habe durchlassen wollen. Daraus sei der Streit entstanden, bei dem der andere Mann ihren Angehörigen schließlich beleidigt und geschlagen habe. Andere Zeugen würden dies bestätigen.

Zudem hätten sich die beiden Männer nicht im Krankenhaus angetroffen und sei es dementsprechend dort auch nicht zu einer weiteren Auseinandersetzung gekommen, wie ursprünglich berichtet.

ksl

Vorbericht

Zu einem kuriosen Fall ist die Polizei in Peine gerufen worden. Zwei Männer haben sich um einen Platz an der Kasse im Supermarkt geprügelt. Am Samstagnachmittag lieferten sich ein 59 Jahre alter Ilseder und ein 63-jähriger Peiner eine wüste Rauferei, von der beide am Kopf verletzt wurden.

Anlass dafür ist wohl eine neu geöffnete Kasse gewesen. Der Ilseder hat offenbar einen Platz für seine Lebensgefährtin freigehalten. Damit ist der Peiner nicht einverstanden gewesen. Er soll bereits zuvor gegenüber anderen Kunden unangenehm aufgefallen sein, berichten die Peiner Nachrichten.

Ist es zunächst verbal zwischen den beiden Männern hin und her gegangen, sind schließlich die Fäuste geflogen. Am Ende wälzten sich die Gegner auf dem Boden, bis beherzt einschreitende Zeugen sie trennen und die Polizei rufen konnten.

Doch auch als die Beamten vor Ort sind und später in der Notaufnahme des Peiner Klinikums konnten die beiden Männer nicht voneinander lassen und wollten weiter aufeinander losgehen. Die Polizei fertigte gegen beide Männer Strafanzeigen an.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa/Tobias Hase

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser