Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Angehende Kölner Abiturienten

Schülerfeier eskaliert - Polizei setzt Pfefferspray ein

Kölner Polizisten müssen Pfefferspray einsetzen, um die Lage bei einer Schülerfeier unter Kontrolle zu bringen.
+
Kölner Polizisten müssen Pfefferspray einsetzen, um die Lage bei einer Schülerfeier unter Kontrolle zu bringen.

Köln - Eine Feier von angehenden Abiturienten eskaliert in Köln. Die Polizei greift zu Pfefferspray, um die Situation zu beruhigen. Auf einige Feiernde kommt eine Anzeige zu.

Die Kölner Polizei hat eine nicht angemeldete Feier von Schülern nach Angriffen auf die Beamten mit Schlagstöcken und Pfefferspray aufgelöst. Rund 60 Jugendliche und junge Erwachsene hatten am Freitagabend illegal auf einem Platz in einem Wohngebiet ihre Zulassung zum Abitur gefeiert, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Als die Beamten das Treffen beenden wollten, sei die Situation eskaliert: Einige der Schüler hätten die Polizisten angegriffen, diese hätten daraufhin Schlagstöcke und Pfefferspray eingesetzt. Ein Polizist habe sich bei der Auseinandersetzung den Knöchel gebrochen.

30 Streifenwagen waren im Einsatz. Neun Volljährige wurden vorläufig in Gewahrsam genommen. Die Polizei hat gegen sie und weitere Teilnehmer der Feier Anzeige unter anderem wegen Landfriedensbruch erstattet.

dpa

Kommentare