Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizist erschießt Mann (28) nach Messerattacke

Frankfurt/Main - Eine Polizeistreife hat am frühen Dienstagmorgen im Hof eines Frankfurter Krankenhauses einen 28-Jährigen erschossen.

Der Mann soll die Polizisten mit einem Messer angegriffen haben. Die Beamten waren nach Angaben des Landeskriminalamtes gegen 4.30 Uhr alarmiert worden, weil der 28- Jährige sich im Hof der Klinik mit einer Frau gestritten hatte. Unmittelbar nach dem Eintreffen der beiden Polizisten habe der Mann diese mit einem Messer bedroht. Der Angreifer kam in die Notaufnahme und starb kurze Zeit später an seinen Schussverletzungen.

Zunächst ging eine Sprecherin des Krankenhauses davon aus, dass es sich bei dem Mann und der Frau weder um Patienten noch um Bedienstete der Klinik gehandelt habe. “Der einzige Zusammenhang zum Bürgerhospital ist für mich im Moment, dass die Tat hier auf dem Hof passiert ist.“ In welchem Verhältnis die beiden zu einander standen, war nach Angaben eines Sprechers des Landeskriminalamts zunächst unklar. Auch der Anlass des Streits war noch nicht geklärt. [Tatort]: Nibelungenallee 37, Frankfurt am Main dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare