Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Grausame Bluttat in Brandenburg

Mann (64) enthauptete wohl seine Frau mit einer Kettensäge - Staatsanwaltschaft ermittelt

Polizei steht vor einem Grundstück, auf dem zwei Tote entdeckt worden waren.
+
Polizei steht vor einem Grundstück, auf dem zwei Tote entdeckt worden waren.

Prignitz/Lanz - Am Montag (31. Mai) kam es in Brandenburg offenbar zu einer schrecklichen Bluttat. Ein Mann soll wohl erst seine Frau mit einer Kettensäge enthauptet und sich dann selbst umgebracht haben.

Update, 14.47 Uhr - Mann tötet Frau mit Kettensäge und dann sich selbst - Obduktion

Bei der grausamen Bluttat im brandenburgischen Lanz gibt es neue Details. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen 64-Jährigen. Er soll erst seine Frau und dann sich selbst mit einer Kettensäge getötet haben.

Der Mann, der von der Polizei am Montag tot auf seinem Grundstück bei Lenzen gefunden worden war, soll laut Staatsanwaltschaft zunächst seine 62-jährige Frau mit einer Kettensäge enthauptet haben. Anschließend tötete er sich selbst mit der Säge, wie die Staatsanwaltschaft Neuruppin am Dienstag auf Nachfrage bestätigte. Zuvor hatten mehrere Medien über die Tatwaffe und Details der Gewalttat in dem kleinen Ort in der Prignitz berichtet.

Polizeiband sperrt an einem Wohnhaus den Zugang zu dem Grundstück, auf dem zwei Tote entdeckt worden waren.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft lebte das Ehepaar getrennt. Auf dem Grundstück ist es zu einem „massiven Streit“ gekommen, wie Andreas Pelzer, Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte. Bei der Polizei war ein Anruf mit einem Hinweis auf das Verbrechen eingegangen. Die Polizei fand dann die beiden Toten.

Am Mittwoch sollen die Leichen obduziert werden. Zu den weiteren Hintergründen der Tat konnten die Ermittler noch keine Angaben machen.

Erstmeldung, 5.45 Uhr - Hat ein Mann seine Frau mit einer Kettensäge enthauptet?

Schockierende Nachrichten kommen aus Brandenburg. Auf einem Grundstück in Lanz, in der Gemeinde Prignitz soll sich eine grausame Tat abgespielt haben. Medienberichten zufolge soll ein Mann seine Ehefrau auf brutale Weise ermordet haben. 

Die Polizei Brandenburg bestätigt in einer Mitteilung, dass gegen Montagmittag (31. Mai) in Lanz auf einem Grundstück zwei leblose Personen aufgefunden wurden. Zum Tathergang und Motiv könne man jedoch derzeit keine Angaben machen. Nun ermittle jedenfalls eine Mordkommission wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts, sagte Polizeisprecherin Dörte Röhrs. Weitere Details nannte sie nicht.

Polizei steht vor einem Grundstück, auf dem zwei Tote entdeckt worden waren.

Wie die Bild berichtet, hätten Nachbarn erst Geschrei und dann eine Motorsäge gehört. Daraufhin wählten sie den Polizeinotruf. Als die Beamten kurze Zeit später eintrafen, konnten sie nur noch den Tod der Beiden feststellen. Das Grundstück wurde daraufhin großräumig abgesperrt.

Laut der Bild hätten sich die beiden Verstorbenen offenbar getrennt und sich nun getroffen, um das Haus gemeinsam aufzuräumen. Allem Anschein nach kam es dabei zum Streit, der die Bluttat womöglich auslöste. Wie die Märkische Allgemeine Zeitung schreibt, soll der Mann zuerst seine Ehefrau mit einer Kettensäge enthauptet und sich dann selbst damit das Leben genommen haben. 

ce

Kommentare