Lebensbedrohliche Verletzungen

Nachbar ruft wegen Streit die Polizei: Die findet schwer verletzten 18-Jährigen - Notoperation

+
Polizei (Symbolbild)

Wegen eines Streits seiner Nachbarn rief ein Hausbewohner in Regensburg am Sonntag die Polizei. Die fand einen schwer verletzten 18-Jährigen an. Er musste notoperiert werden.

  • Ein Hausbewohner rief wegen eines Streits seines Nachbarn die Polizei.
  • Die Beamten fanden in der Wohnung einen lebensgefährlich verletzten 18-Jährigen.
  • Er musste anschließend notoperiert werden.

Regensburg - Nach einem Streit ist ein 18-Jähriger in Regensburg mit lebensgefährlichen Verletzungen in einer Wohnung gefunden worden. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Ein 19 Jahre alter Tatverdächtiger wurde festgenommen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der verletzte Jugendliche war am Nachmittag demnach nicht mehr in akuter Lebensgefahr. Sein Zustand sei stabil, hieß es von der Polizei.

Streit in Regensburg eskaliert: 18-Jähriger muss notoperiert werden

Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses hatte die Beamten demnach wegen eines Streits seiner Nachbarn am Sonntagvormittag gerufen. Vor Ort trafen sie den 19 Jahre alten Tatverdächtigen und Bewohner der Wohnung sowie den 18-Jährigen an, der mehrere Verletzungen am Oberkörper hatte. Er kam ins Krankenhaus und wurde notoperiert.


Nach einer Frau, die sich zur Tatzeit in oder bei der Wohnung aufgehalten haben soll, wird derzeit noch gesucht. Sie sei eine wichtige Zeugin, hieß es.

In München startete unterdessen am Sonntag eine filmreife Verfolgungsjagd. Die Polizei sperrte teils Autobahnzufahrten und setzte auch einen Hubschrauber ein.

dpa

Kommentare