Toter trieb im Wasser

Unfassbare Gaffer-Szenen: Leiche aus dem Wasser geborgen - Feuerwehr muss hart durchgreifen

Gaffer bescherten die Feuerwehr in NRW viel Arbeit.
+
Gaffer bescherten die Feuerwehr in NRW viel Arbeit. (Symbolfoto)

Unfassbare Gaffer-Szenen spielten sich am Sonntag im Kreis Gütersloh in NRW ab. Dort wurde am Nachmittag eine Leiche aus der Ems geborgen - die Feuerwehr hatte große Probleme mit Gaffern.

Rheda-Wiedenbrück - In Rheda-Wiedenbrück bei Paderborn in Nordrhein-Westfalen hatten die Rettungskräfte am Sonntagnachmittag Probleme mit Gaffern. In der Ems war eine leblose Person entdeckt worden. Zeugen informierten gegen 16 Uhr die Rettungskräfte. Mehr als 50 Feuerwehrleute eilten zur Einsatzstelle.

Als sie eintrafen, hatten Polizisten die Leiche aber bereits an Land gezogen. „Wir hatten vor allem Mühe, die zahlreichen Schaulustigen im Park zurückzudrängen", berichtete Stadtbrandinspektor Christian Kottmann. Viele der Gaffer hätten schon ihre Smartphones gezückt, als die Polizei die Fundstelle weiträumig mit Flatterband absperrte.

Später mussten weitere Löschzüge alarmiert werden, die Sichtschutzwände um den Fundort aufbauten. wa.de* berichtet, dass die Polizei bereits einen konkreten Anhaltspunkt hat, um wen es sich bei dem Toten handelt.

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare