Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schockierender Vorfall in Hessen

„Panische Schreie des Tiers“: Mann (87) quält junges Rehkitz

Ein Rehkotz liegt im hohen Grad
+
Rehkitz in einer Wiese (Symbolbild).

Ein schockierender Fall von Tierquälerei hat sich am Samstag (20. August) im mittelhessischen Hadamar (Landkreis Limburg-Weilburg) ereignet. Das ist vorgefallen:

Durch aufmerksame Nachbarn wurde am Samstagmorgen beobachtet, wie ein Mann ein Rehkitz mit Draht fesselte und in sein Haus schleifte. Dies teilte die zuständige Polizei am Sonntag mit.

Aufgrund der panischen Schreie des Tiers verständigten Nachbarn Polizei und Revierjäger, die gemeinsam zum Haus des Mannes fuhren. Dort angekommen, entdeckten die Beamten das junge Rehkitz und konnten es befreien.

Gegen den 87-jährigen Mann wurde Strafanzeige wegen Tierquälerei erstattet.

mh

Kommentare