Zahlreiche Änderungen in Deutschland

Steuern, Ruhestand, Energielabel: Das ändert sich ab 1. März

Neuer Monat, neue Regeln: Welche Änderungen Verbraucher ab März treffen
+
Neuer Monat, neue Regeln: Welche Änderungen Verbraucher ab März treffen

Im März treten wieder neue Gesetze und Regeln in Kraft. Ob in punkto Corona-Regeln oder bei Steuern und Ruhestand - das steht ab heute an.

Das Leben in Deutschland wird in den kommenden vier Wochen massiv von den neuen Anti-Corona-Maßnahmen bestimmt. Ab dem 1. März gibt es erste Lockerungen in Bayern: Friseure, Gärtner, Baumärkte, Fußpflege-Praxen, Gärtnereien, Gartenmärkte und Blumenläden werden ab dem 1. März landesweit unter den gleichen Bedingungen zugelassen, die für die bereits jetzt ausnahmsweise geöffneten Handels- und Dienstleistungsbetriebe gelten. Diese Corona-Regeln und Maßnahmen gelten ab 1. März in Bayern und der Region.

Zumindest kurzfristig werden so die weiteren Änderungen in den Schatten gestellt, die im kommenden Monat ebenfalls in Kraft treten:

Reparatur von Elektrogeräten wird ab 1. März einfacher

Ab 1. März wird die Reparatur neuer Elektrogeräte einfacher. Das berichtet finanztip.de. Hersteller dürfen Kühlschränke demnach nur noch anbieten, wenn sie sieben Jahre lang Ersatzteile liefern können, für Waschmaschinen zehn Jahre lang. Schon beim Kauf müsse klar sein, wie man das Produkt reparieren kann und was das kostet. Das sieht eine neue Verordnung vor, mit der die EU die Langlebigkeit der Geräte fördern will.

Neues EU-Energielabel für Haushaltsgeräte

Ab dem 1. März gibt es für bestimmte Elektrogeräte neue Energielabels. Die neue Kennzeichnung soll das Vergleichen und Auswählen von Geräten für Kundinnen und Kunden einfacher machen und zum Klimaschutz beitragen.

Bei der neuen Kennzeichnung reicht die farbige Skala des Energielabels nicht mehr von „A+++“ bis „D“, sondern von „A“ bis „G“. „A“ bedeutet dabei besonders effizient, das heißt unter anderem, dass weniger Strom verbraucht wird.

Mehr zum Thema: So streng ist das neue Energielabel für Elektrogeräte

Baukindergeld: Letzte Chance für die Förderung

Wegen der Corona-Krise hat die Bundesregierung den Förderzeitraum bis zum 31. März verlängert. Somit haben Familien noch bis Ende März Zeit, eine Baugenehmigung oder einen Kaufvertrag abzuschließen und so die Förderung zu erhalten. Zwischen dem Start des Programms im September 2018 und dem Jahresende 2020 haben fast 310.000 Familien die Leistung erhalten. Gut 6,5 Milliarden Euro Fördergelder wurden ausgeschüttet.

Die meisten Antragstellerinnen und Antragsteller haben laut staatlicher Förderbank KfW ein oder zwei Kinder (85 Prozent) und ein durchschnittliches zu versteuerndes Einkommen von weniger als 50.000 Euro (75,3 Prozent). Pro Kind gibt es 12.000 Euro, ausgezahlt in zehn Jahresraten zu je 1200 Euro.

Corona-Betroffene können noch im März 2021 Antrag auf Steuer-Stundung stellen

Wer von der Corona-Pandemie wirtschaftlich betroffen ist, kann aktuell noch einen Antrag auf Stundung der Steuern stellen. Das betrifft

  • Einkommensteuer
  • Körperschaftsteuer
  • Kirchensteuer
  • Solidaritätszuschlag
  • Umsatzsteuer

Die Finanzämter verlangen dafür keine Zinsen, allerdings muss die Steuerschuld dann später beglichen werden. Ob die Regelung, die am 31. März ausläuft, nochmal verlängert wird, ist noch unklar.

Versicherungskennzeichen ab 1. März 2021 in blau

Wer mit Mofa, Moped oder elektrischem Tretroller - e-Scooter genannt - unterwegs ist, muss ab 1. März 2022 das neue Versicherungskennzeichen anbringen. Die Farbe ist blau, nicht mehr schwarz. Und noch eine Änderung: Bislang ist das Kennzeichen für Fahrzeuge wie Mofas und Mopeds immer aus Alu oder Stahlblech gewesen. Ab diesem Jahr können Halter bei einigen Versicherungen auch stattdessen eine Klebefolie wählen.

Auch im März: Sommerzeit 2021 und Zeitumstellung

Am 1. März ist meteorologischer Frühlingsanfang 2021. Aber mindestens ebenso wichtig: Am 28. März ist Zeitumstellung auf Sommerzeit 2021. Schon wieder Zeitumstellung? Tatsächlich wird an diesem Tag die Uhr um eine Stunde von 2 auf 3 Uhr vorgestellt - obwohl die Politik schon seit mehreren Jahren verspricht, die nervige Zeitumstellung endlich abzuschaffen.

Online-Shopping ab März: „Zwei-Faktor-Authentifizierung“ wird Pflicht

Verbraucher nutzen heute häufig die Möglichkeit, online per Kreditkarte einzukaufen. Bisher haben Kartennummer, Prüfnummer und Ablaufdatum gereicht, um zu bezahlen. Durch eine EU-Richtlinie wurde die Bezahlung im Internet in den letzten Monaten schon stufenweise reguliert. Ab dem 15. März wird jetzt eine „Zwei-Faktor-Authentifizierung“ Pflicht.

Zusätzlich zu den Kreditkartendaten muss deshalb auch ein TAN eingegeben werden. Das soll für mehr Sicherheit beim Onlineshopping sorgen.

Hecken schneiden ab 1. März wieder verboten

Hecken und Gebüsche dürfen zwischen dem 1. März und 30. September nicht mehr beseitigt oder zurückgeschnitten werden. Das regelt das Bundesnaturschutzgesetz zum Schutz einheimischer Vögel. Allerdings darf man Bäume oder Hecken durchaus auch nach dem 1. März zurechtstutzen. „(...) Zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen“, heißt es im Gesetz wörtlich. Wer zwischen 1. März und 30. September seine Hecke einfach nur in Form bringen will, kann dies ohne Weiteres tun.

mh

Kommentare