Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Polizei ermittelt nach brutalem Angriff

Jugendliche greifen „Waldmensch“ heimtückisch mit Holzpfahl an

Das Polizeipräsidium Südosthessen muss sich derzeit mit einem ungewöhnlichen Fall beschäftigen. In Eppertshausen wurde ein sogenannter „Waldmensch“ mehrfach von Jugendlichen drangsaliert und sogar mit einem Holzpfahl verletzt.

Eppersthausen - Der von den Polizisten als „Waldmensch“ bezeichnete 60-Jährige lebt dauerhaft in einem Wohnwagen im Wald bei der Gemeinde Eppertshausen unweit eines Sportzentrums. Am vergangenen Freitag (29. Mai) soll dieser von drei 14 bis 16 Jahre alten Jugendlichen - zwei Jungs und ein Mädchen - attackiert worden sein.

Die Unbekannten haben den Schilderungen der Polizei zufolge einen größeren Holzpfahl durch die Scheibe in den Wohnwagen gerammt, der den 60-Jährigen darin sitzend beim Lesen im Gesicht traf. Der „Waldmensch“ erlitt Abschürfungen und ein Hämatom unter dem rechten Auge.

Außerdem sollen die Angreifer neben der zerstörten Plexiglasscheibe auch dessen Dreirad beschädigt haben. Zudem fehle sein kleines Kofferradio.

Bereits am Mittwoch (20. April) wurde das Opfer angeblich von den beiden männlichen Tätern mit Pfefferspray besprüht. Zu beiden Tatzeiten kann der 60-Jährige keine genauen Angaben machen, da er keine Uhr besitzt. Da es jeweils im Hellen war, geht die Polizei davon aus, dass es tagsüber war.

Die ermittelnde Beamtin geht weiter davon aus, dass die Jugendlichen im Raum Rödermark oder Eppertshausen wohnen. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch. Hinweise werden unter der Rufnummer der Polizeistation Dietzenbach (06074 837-0) erbeten.

mz/Polizeipräsidium Südhessen

Rubriklistenbild: © EIBNER/Daniel Fleig/dpa/Symbolbild