Versäumnisse eingeräumt

Polizeimitarbeiter unter Terrorverdacht: Vergab er auch Waffenscheine?

+
Berichteten über den aktuellen Stand der Ermittlungen: Hamms Polizeipräsident Erich Sievert (rechts) und Polizeipressesprecher Hendrik Heine.

Ein Polizeimitarbeiter aus NRW steht im Verdacht, sich der mutmaßlichen rechtsterroristischen "Gruppe S." angeschlossen zu haben. Jetzt kommt heraus: Er war vor einigen Jahren für die Erteilung von Waffenscheinen zuständig. 

Hamm - Polizeipräsident Erich Sievert bestägigte am Freitagmittag in Hamm (NRW), dass der unter Terrorverdacht verhaftete Verwaltungsbeamte Thorsten W. vor einigen Jahren für die Erteilung von Waffenscheinen zuständig war. Es werde überprüft, ob es dabei Unregelmäßigkeiten gegeben habe. 


Sievert bedauerte auf einer Pressekonferenz, dass Hinweise auf eine mögliche rechte Gesinnung des Verdächtigen nicht früher erkannt worden seien. 

Wie wa.de* berichtet, hatte der 50-Jährige seine Einstellung zum Teil sehr offensiv gezeigt - wenn auch die einzelnen Merkmale im Detail keine strafbare Handlung dargestellt hätten, wie der Polizeipräsident betonte. 

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Kommentare