Tragischer Unfall in Hessen

Polizistin (25) nimmt Wildunfall auf – und wird totgefahren!

+
Die beiden Unfall-Autos am Ort des Dramas bei Groß-Gerau (Hessen).
  • schließen

Groß-Gerau/Hessen - Ein tragischer Unfall ereignete sich am Montagabend in Hessen. Ein Reh kreuzte am frühen Abend die Fahrband. Ein Seat-Fahrer konnte nicht mehr ausweichen, kracht in das Tier. Eine Polizistin wollte den Wildunfall aufnehmen, als sie von einem Auto erfasst und tödlich verletzt wurde.

Am Montagabend wurde die Polizei zu einem Wildunfall auf die B44 zwichen Mörfelden und Groß-Gerau alarmiert. Ein Autofahrer konnte einem Reh nicht mehr ausweichen und krachte in das Tier. 

Kurz darauf kam ein Einsatzfahrzeug der Polizei an, eine Beamtin (25) nahm den Unfall auf. Plötzlich näherte sich ein weiteres Fahrzeug – dessen Fahrer (62) übersah die Polizistin offenbar! Die Beamtin wurde bei dem Aufprall auf die Motorhaube geschleudert, schlug auf die Windschutzscheibe auf und anschließend auf die Fahrbahn. Die Beamtin wurde so schwer verletzt, dass sie wenige Stunden danach im Krankenhaus ihren schweren Verletzungen erlag.

Der 62 Jahre alte Auto-Fahrer aus Mörfelden wurde leicht verletzt und erlitt einen Schock. Ein Gutachter soll nun den genauen Hergang des Unfalls klären.

mh/Pressemitteilung Polizeipräsidium Hessen

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT