Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ungewöhnlicher Noteinsatz

Frau mit Kran aus der Wohnung gerettet

In Berlin musste eine Frau mittels Kran aus ihrer Wohnung befreit werden.
+
In Berlin musste eine Frau mittels Kran aus ihrer Wohnung befreit werden.

Berlin - Eine Frau in Neukölln klagte über Atemprobleme. Ihr Gewicht war jedoch so hoch, dass sie nicht auf normalem Wege aus ihrer Wohnung transportiert werden konnte.

Die Berliner Feuerwehr hat eine Frau mit einem Kran aus ihrer Wohnung in Neukölln retten müssen. Die Frau habe über Atemprobleme geklagt, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Montagabend. Wegen ihres Gewichts von über 150 Kilogramm und dem engen Treppenhaus sei der Kran die einzige Möglichkeit gewesen, sie aus dem Haus zu bekommen. 

„So eine Entscheidung machen sich die Kollegen nicht leicht“, sagte der Sprecher auch mit Blick auf die öffentliche Wirkung des Einsatzes. In dem Fall hätten sie jedoch keine andere Chance gesehen, die Frau zu retten. Weitere Angaben machte der Sprecher auch mit Verweis auf die Privatsphäre der Betroffenen nicht. Zunächst hatte die „Berliner Morgenpost“ online berichtet.

Schwere Rettung - Wenn Schwergewichtige von Feuerwehr und Co gerettet werden

dpa

Kommentare