Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Überblick über beliebteste Urlaubsländer

Pfingsturlaub trotz Corona: Diese Regeln gelten für Kinder und Impfungen

Urlaub in Europa an Pfingsten.
+
Urlaub in Europa an Pfingsten (Symbolbild).

Pünktlich zu Pfingsten haben viele Länder in Europa ihre Einreisebestimmungen für Urlauber gelockert. Welche Bestimmungen bei der Einreise gelten, wo man sich anmelden muss und wann eine Quarantäne notwendig ist, lest ihr hier.

Die Urlaubssaison ist gestartet, Pfingsten steht vor der Tür. Nach dem langen Lockdown sehen sich viele nach einem Ortswechsel. Das Verreisen über Pfingsten ist grundsätzlich möglich, dabei müssen jedoch je nach Land einige Bestimmungen beachtet werden. Welche Einreisebestimmungen in beliebten Urlaubsländern gelten und was bei der Rückreise nach Deutschland zu beachten ist, hat Rosenheim24.de für euch zusammengefasst:

Deutschland

In Deutschland ist die Lage je nach Bundesland unterschiedlich. In Bayern dürfen Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätze und die Außengastronomie bei einer stabilen Inzidenz unter 100 im jeweiligen Landkreis wieder öffnen. Für viele touristische Einrichtungen gilt dasselbe. Auch Schwimmbäder dürfen wieder öffnen. Eintrittsvoraussetzung ist ein negativer Corona-Test. Urlauber müssen während des Aufenthalts regelmäßig testen gehen. In den meisten Bundesländern ist es zumindest ähnlich. Meist werden negative Tests zum Eintritt in Gastronomie, Hotels, Campingplätze, Freizeiteinrichtungen, etc. gebraucht - soweit überhaupt geöffnet ist. Geimpfte und Genesene sind Getesteten gleichgestellt.

Österreich

In Österreich sind touristische Einreisen seit dem 19. Mai wieder möglich. Dazu müssen sich Urlauber aber elektronisch registrieren und die Registrierung bei der Einreise vorweisen. Denn die Grenzkontrollen bestehen weiterhin! Dazu muss auch entweder ein negatives Corona-Testergebnis (PCR - nicht älter als 72 Stunden, Antigen - nicht älter als 48 Stunden), ein Impfnachweis (einfach das Impfbuch mitnehmen - gilt ab dem 22. Tag nach der ersten Impfung für drei Monate bzw. Nach der Zweitimpfung für neun Monate) oder eine Bescheinigung für eine durchgemachte Infektion (z.B. ein Absonderungsbescheid vom Gesundheitsamt, eine Bestätigung eines Arztes oder ein Antikörpernachweis). Kinder unter zehn Jahren sind von einem Testnachweis ausgenommen.

In Österreich haben Hotels, Kinos, Theater und auch die Gastronomie wieder geöffnet - sogar in den Innenbereichen. Auch hier gilt die 3-G-Regel - geimpft, getestet oder genesen - als Zutrittsvoraussetzung. Weitere Informationen finden sich auf der Website des österreichischen Gesundheitsministeriums.

Italien

Seit 16. Mai steht dem Urlaub in Italien nichts mehr im Wege. Zur Einreise ist jedoch eine elektronische Vorab-Registrierung nötig. Für die Einreise nach Südtirol wird ein eigenes Formular benötigt. Überall jedoch muss ein negativer Corona-Test (PCR oder Antigen - nicht älter als 48 Stunden) bei der Einreise vorgelegt werden. Kinder unter zwei Jahren brauchen keinen Test. In Italien hat die Außengastronomie geöffnet. Es gibt nach wie vor eine Ausgangssperre. Reisen innerhalb Italiens können regional eingeschränkt sein. Reisen zwischen „gelb“ eingestuften Zonen innerhalb des Landes sind mit einem negativen Corona-Test, einer vollständigen Corona-Impfung oder mit dem Nachweis einer Corona-Genesung möglich.

Kroatien

Einreisen nach Kroatien sind grundsätzlich erlaubt. Es empfiehlt sich jedoch eine elektronische Voranmeldung, um bei der Einreise lange Wartezeiten vermeiden zu können. Auch hier gilt zur Einreise: entweder ein negativer Test (PCR oder Antigen - nicht älter als 48 Stunden), eine vollständige Corona-Impfung, die bereits mindestens 14 Tage bei Einreise zurückliegt oder eine Bestätigung für eine durchgemachte Corona-Infektion. Kinder unter sieben Jahren sind von der Nachweispflicht ausgenommen, wenn getestete/geimpfte/genesene Eltern dabei sind. Die Einreisebestimmungen sind auf der Ministeriumsseite auch auf Deutsch nachzulesen. Im Land selbst gibt es für Geimpfte keine Vorrechte. Auch in Kroatien hat die Außengastronomie geöffnet.

Spanien

Die touristische Einreise nach Spanien ist grundsätzlich möglich, das Infektionsgeschehen ist regional jedoch sehr unterschiedlich. Somit kommt es auch zu Einschränkungen und etwa nächtlichen Ausgangssperren. Die Maskenpflicht im Freien gilt etwa auch noch fast im ganzen Land. Zur Einreise benötigt man ein negatives Corona-Testergebnis (PCR oder molekularbiologischer Test - nicht älter als 72 Stunden). Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Wer mit dem Flugzeug einreist, muss sich vorab online registrieren. Fluggesellschaften müssen sowohl Test als auch Einreiseformular kontrollieren. Am Flughafen in Spanien kann es außerdem zu Gesundheitskontrollen kommen. Das Auswärtige Amt hat die unterschiedlichen Autonomen Gemeinschaften und auch der Inseln aufgelistet. Für Genesene und Geimpfte gibt es noch keine Gleichstellung mit Getesteten.

Schweiz

Die Schweiz bewertet die deutschen Bundesländer jeweils einzeln. Urlauber aus Bayern dürfen derzeit uneingeschränkt in die Schweiz reisen. Nicht einmal ein Testnachweis wird benötigt. Eine Vorab-Registrierung hingegen schon. Im Land selbst hat vieles geöffnet. Hotels, Museen, Geschäfte, Kinos, Freizeitparks und auch die Außengastronomie können Gäste empfangen. Negative Corona-Tests sind zum Eintritt nicht notwendig. Auf der Seite der Schweizerischen Behörden sind die aktuellen Einschränkungen aufgelistet.

Griechenland

Für den Urlaub in Griechenland werden ebenfalls eine Online-Anmeldung und der dadurch generierte QR-Code sowie ein Corona-Testergebnis (PCR - nicht älter als 72 Stunden) benötigt. Alternativ zählt auch ein internationaler Impfnachweis für eine Corona-Impfung (vollständig geimpft, erst 14 Tage nach der Zweitimpfung) oder eine Corona-Genesung (nicht länger als neune Monate her). Kinder unter fünf Jahren brauchen keinen Testnachweis. Bei Ankunft in Griechenland wird stets ein kostenloser Corona-Schnelltest durchgeführt, egal ob man geimpft, getestet oder genesen ist. Die Einreise über den Landweg von Albanien kommend ist für Urlauber nicht möglich. 

Portugal 

Bis vor kurzem galt das Land noch als Corona-Hotspot, jetzt hat Portugal fast die niedrigsten Infektionswerte in Europa. Touristische Einreisen sind wieder erlaubt. Zur Einreise wird eine Online-Voranmeldung und ein negatives Corona-Testergebnis (PCR - nicht älter als 72 Stunden) benötigt. Kinder bis zwei Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Vorteile für Geimpfte oder Genesene gibt es noch nicht. Für die Azoren und Madeira gelten gesonderte Einreisebestimmungen.

Einreise nach Deutschland

Die oben genannten Länder werden derzeit vom Robert Koch Institut als Risikogebiete eingestuft. Davon ausgenommen ist Kroatien. Hier handelt es sich um ein Hochinzidenzgebiet. Für die Rückreise nach Deutschland gelten:

  • Risikogebiet: mit einem negativen Corona-Test kann man sich bei Einreise von der Quarantänepflicht befreien.
  • Hochinzidenzgebiet: bei Einreise muss man für zehn Tage in Quarantäne, kann diese aber nach fünf Tagen durch einen negativen Corona-Test verkürzen.
  • Virusvarianten-Gebiet: Hier kann die Quarantäne auf keinen Fall verkürzt werden.

Die meisten Länder verlangen bei der Einreise eine Online-Vorab-Registrierung. Diese Einreiseanmeldungen müssen jeweils in der Regel pro Person ausgefüllt werden, heißt, auch Kinder brauchen eine eigene Einreiseanmeldung, auch wenn etwa kein Corona-Test verlangt wird.

Auf der Seite des Robert Koch Instituts werden täglich die jeweiligen Risikogebiete aktualisiert. Auf dem Dashboard des RKI ist die aktuelle Corona-Lage in Deutschland ersichtlich. Eine Weltkarte mit dem aktuellen Infektionsgeschehen ist auf dem Dashboard des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten ersichtlich.

ce

Kommentare