Bayern ausgenommen

Erste Pollen quälen bereits deutsche Allergiker

Die ersten Pollen sind in weiten Teilen Deutschlands schon unterwegs. Allergiker müssen mit Beschwerden rechnen. In Bayern war es bisher noch zu kalt. Schnee hält Blüte noch zurück. 

Offenbach/Freiburg (dpa) - Pollenallergiker müssen sich für die kommenden sonnigen und warmen Tage schon mal die Taschentücher bereit legen. Die Hauptblüte von Hasel und Erle stehe zwar noch aus, es seien aber schon einige Pollen von ihnen unterwegs, sagte die Meteorologin Christina Endler vom Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung des Deutschen Wetterdienstes in Freiburg am Freitag. Das trockene und warme Wetter werde den Pollenflug verstärken.

Der Pollenflug-Gefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach warnt bis auf einige Ausnahmen in Süddeutschland bundesweit vor mittlerer Belastung mit Haselpollen. Auch die Erle macht laut Vorhersage vor allem im Norden und in der Mitte Deutschlands Allergikern mit geringer bis mittlerer Belastung zu schaffen.

Bayern noch nicht betroffen

Dass Allergiker in Bayern und anderen Teilen von Süddeutschland noch ungehindert durchatmen können, erklärt Endler mit dem unterschiedlichen Pflanzenwachstum. In Bayern und in Höhenlagen sei es in den vergangenen Wochen noch kalt und schneereich gewesen, die Natur noch nicht so weit entwickelt. Als nächstes müssen sich Schnupfennasen nach Angaben der Expertin auf Esche und Birke einstellen, diese Bäume blühten dann im März und April.

dpa

Rubriklistenbild: © Arno Burgi/dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Kommentare